Arbeiten am Kanal

60 Tonnen Beton fürs Abwasser

+
Gleich mehrere Sattelschlepper fuhren die Baustelle an.

Meinerzhagen – Ein wenig erinnerte der Anblick in der Genkeler/Derschlager Straße an den Betriebshof einer Spedition für Schwerlasttransporte: Gleich vier Sattelschlepper standen in Reih und Glied aufgereiht.

Zwei von ihnen mit den Gewichten für den Mobilkran, auf den beiden anderen die für den Einbau vor Ort vorgesehenen Schachtbauteile.

Der Schacht ist Teil der in diesem Bereich seit einigen Tagen laufenden Kanalbauarbeiten, die bereits unter dem Begriff „Melmchebachverrohrung“ in den städtischen Bauprogrammen seit 2018 enthalten waren. Dass diese erst in diesem Jahr starteten, war der Hochbaumaßnahme in unmittelbarer Nähe auf dem Gelände der Firma Otto Fuchs geschuldet. Diese und der dadurch entstehende Baustellenverkehr wären ansonsten beeinträchtigt worden.

Arbeiten im Zeitplan 

„Wir liegen mit dem heutigen Einbau exakt im Zeitplan“, berichtete Florian Sönnecken von der Stadt Meinerzhagen. Nicht nur die Ausmaße des Schachtbauwerkes – das in seiner Länge einer großen Pkw-Garage entspricht – und sein Gesamtgewicht von rund 60 Tonnen sind beeindruckend. Auch der Preis für die Maßnahme: Deutlich mehr als 100 000 Euro gibt die Stadt dafür aus. Insgesamt fallen für das Projekt Kosten von rund 830000 Euro an. Dagegen wirkt die Summe für eine notwendige Kanaloptimierung im Bereich der Fröbelstraße fast schon niedrig. Im Rahmen der üblichen Unterhaltungsarbeiten am Kanalnetz wird dort ein rund 30 Meter langes Kanalstück in größerer Dimension erneuert. Kosten hierfür: etwa 60 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare