Großeinsatz der Polizei bei Amok-Alarm in Berufsschule

+

Gummersbach - Ein Amok-Alarm hat am Dienstagmittag Schüler und Lehrer der Berufsschule an der Hans-Böckler-Straße in Gummersbach in helle Aufregung versetzt. 

Es war relativ schnell klar, dass es sich um einen Fehlalarm handelte, teilt die Polizei mit.  Wie es zur Auslösung des Alarms gekommen ist, konnte noch nicht endgültig geklärt werden. 

Ausgelöst wurde der Alarm gegen 12.20 Uhr.  Die Polizei sperrte daraufhin das Schulgelände großräumig ab. Nach einer ersten Durchsuchung und Befragung von Schulbediensteten und Schülern war recht schnell klar, dass es sich offenbar um einen Fehlalarm handelte. 

Die Schüler mussten aber noch bis etwa 14.20 Uhr in den Klassenräumen verbleiben, bis auch zuvor verschlossene Räume geöffnet und durchsucht waren. Drei Notfallseelsorger standen vor Ort zur Betreuung bereit, um gegebenenfalls bei der Verarbeitung der Geschehnisse zu helfen; nach bisherigen Erkenntnissen ist es aber zu keinen größeren Beeinträchtigungen gekommen.

Landrat Jochen Hagt informierte sich bei den Einsatzkräften vor Ort über den Einsatzverlauf und dankte ihnen. Der Oberbergische Kreis werde als Schulträger und Schulaufsichtsbehörde die Ursache mit allen Beteiligten analysieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.