Großbrand: Millionenschaden in Marienheider Betrieb

MARIENHEIDE - In einem Metall verarbeitenden Betrieb in Marienheide brach in der Nacht zu Donnerstag ein Großbrand aus, der gegen 1.30 Uhr gemeldet wurde. Um die Flammen in der Halle einer Firma Im Wiesengrund zu bekämpfen, wurde auch die Meinerzhagener Feuerwehr von der Einsatzleitung um Hilfe gebeten.

Die heimische Wehr rückte mit einem Tanklöschfahrzeug aus und unterstützte die insgesamt 170 Einsatzkräfte aus Oberberg. Neben dem Brand bereiteten der Feuerwehr vor allen Dingen die Temperaturen von minus elf Grad Celsius enorme Probleme. Am Einsatzort bildete sich durch das Löschwasser sofort eine Eisfläche, auf der zwei Feuerwehrleute ausrutschten und sich leicht verletzten. Gegen 3 Uhr war der Brand gelöscht. Im Einsatz war auch ein Messwagen, der allerdings keine Schadstoffe in der Luft feststellte. Die Untere Wasserbehörde nahm Wasserproben in der nahe am Brandort fließenden Leppe. Fabrikarbeiter wurden durch das Feuer nicht verletzt, in dem Betrieb wird nur nachts gearbeitet. Am Morgen, nach einer ersten Bestandsaufnahme, war klar, dass die Flammen einen Millionenschaden angerichtet hatten. - beil

Rubriklistenbild: © Foto: van de Wall

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare