Großbaustelle am Prumbomweg

+
Panoramaansicht von der Großbaustelle mitten im Herzen der Stadt. Hier am Prumbomweg errichtet die Meinerzhagener Baugesellschaft einen Gebäudekomplex für betreutes Wohnen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Geschäftiges Treiben auf der Großbaustelle am Prumbomweg. Aus der Baugrube, an deren Stelle einst das Haus Hoffmann stand, in dem zuletzt das soziale Bürgerzentrum Mittendrin sein Domizil hatte, wächst ein modernes neues Gebäude empor.

Die Meinerzhagener Baugesellschaft errichtet hier einen modernen Komplex mit 21 barrierefreien, senioren- und behindertengerechten Wohnungen. Außerdem werden hier einige Betreuungseinrichtungen untergebracht sein. Und auch das „Mittendrin“ wird hier eine endgültige und optimale Unterkunft finden. Rund 3,7 Millionen Euro werden hier in stadtzentraler Lage investiert.

Wegen der exponierten Lage der Baustelle sind immer wieder auch einige unvermeidliche Verkehrsbeeinträchtigungen verbunden. Vor allem wenn Beton in größeren Mengen angeliefert und verarbeitet, wird der schmale, aber wegen der angrenzenden Geschäfte (Gassmann, Kaufpark) viel befahrene Prumbomweg zeitweilig blockiert.

Im Vorfeld der Baumaßnahme war überlegt worden, ob eine Vollsperrung des Prumbomweges die bessere Lösung gewesen wäre. Das wurde aber auf Grund der besonderen Verkehrsbedeutung der Straße nicht umgesetzt. MBG-Geschäftsführer Oliver Drenkard und der bauleitende Architekt Thomas Hanses hatten schon bei der Grundsteinlegung im September alle Betroffenen im Vorhinhein um Verständnis für die absehbaren Beeinträchtigungen gebeten. Bis April 2012 soll der Neubau fertig gestellt sein. Mit der Vermietung der Wohnungen ist mittlerweile begonnen worden. Die Nachfrage ist laut MBG sehr groß. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare