Griechenland-Urlaub eine gute Idee?

+
Ibiza und seine Hauptstadt (Foto) sind für viele Deutsche eine Alternative zum Griechenland-Urlaub. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Urlaub in Griechenland? Ist das in diesen Tagen eine gute Idee?

Angela Merkel ist für einige Griechen inzwischen ein Feindbild, die tiefe Finanzkrise der Hellenen schürt – glaubt man diversen Berichten – Anti-Deutsche Stimmung. Der harte Sparkurs, den die EU fordert, löst heftige Emotionen in dem Staat am Mittelmeer aus. Sind Deutsche hier als Touristen überhaupt noch willkommen?

Jutta Oerder vom Reisebüro Lück in Valbert glaubt „ja“. Aus Erzählungen von Kunden, die kürzlich von ihrem Urlaub auf der Insel Kos zurückkehrten, weiß sie, dass es dort an nichts mangelt – auch nicht an der Freundlichkeit gegenüber den Gästen. „Es spielt wohl eine große Rolle, dass die Menschen hier durch Medienberichte verschreckt werden. Die Unruhen beschränken sich auf die Städte“, glaubt die Fachfrau in Sachen „Reisen“. Jutta Oerder empfiehlt auch weiterhin Ziele in Griechenland, „allerdings nur solche, die ich selbst kenne und von denen ich weiß, dass sie gut sind.“ Dennoch sei es nicht unbedingt so, dass Griechenland momentan generell günstiger gebucht werden könne. Laut Jutta Oerder profitiert hingegen Spanien – sowohl Festland als auch die Inseln – von der Griechenland-Krise. Dorthin zieht es die Meinerzhagener in diesem Jahr verstärkt. „Und auch Portugal wird stärker nachgefragt“, berichtet die Reisebüro-Inhaberin aus Valbert.

Heike Fuchs vom Meinerzhagener Reisebüro „Tui-Travelstar Ferienfuxx“ hat festgestellt, dass bei ihr Griechenland momentan kaum nachgefragt wird. Auch sie ist der Ansicht: „Viele Kunden sind verschreckt.“ Momentan, so Heike Fuchs, sei Griechenland als Ziel aus ihrer Sicht auch nicht immer besonders günstig. „Natürlich reden wir auch niemandem aus, dort Urlaub zu machen. Wer hin möchte, kann das bei uns selbstverständlich buchen – und das geschieht auch.“ Heike Fuchs jedenfalls stellt zurzeit fest, dass Spanien ein sehr gefragtes Urlaubsziel ist, bedeutend mehr Meinerzhagener als sonst wählen nach ihren Erfahrungen die iberische Halbinsel als Reiseziel. „Viele Maschinen fliegen hingegen fast leer nach Griechenland – ich glaube, dass der Tourismus dort ganz erhebliche Einbußen verzeichnet.“

Das kann sich auch Tanja Vedder vom Reisebüro „Atta Reise-Touristik“ aus Meinerzhagen vorstellen. Denn: Auch bei ihr und ihren Kolleginnen wird Griechenland zurzeit kaum noch als Ferienziel gebucht. „Es kommen schon noch ein paar Jugendliche die sich interessieren, deren Eltern raten dann aber meist ab“, erzählt sie. Natürlich gebe es auch Lockangebote für Urlaub in Griechenland. „Das aber eher nicht mehr für diese Sommerferien“, erläutert Tanja Vedder. Generell davor warnen, nach Griechenland zu verreisen, will sie aber trotz der Krise nach wie vor nicht. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare