Gefiederter Besuch im Kindergarten

+
Die Schulanfänger der „Rappelkiste“ durften die Schleiereule Farandy aus nächster Nähe bestaunen.

Meinerzhagen - „Ist das ein Adler?“, fragt Sebastian und lässt sich mutig den Handschuh anziehen. „Das ist Ruby – ein Wüstenbussard“, stellt Falknerin Karin Schmid den stolzen Vogel mit dem eindrucksvollen Schnabel und dem stechendem Blick vor. Die Mädchen und Jungen der „Rappelkiste“ beobachten ihn staunend.

Von Simone Benninghaus

Ruby, Michel, Fritzchen, Farandy und Gismo waren am Donnerstag ganz besondere Gäste in der Awo-Kita – immerhin handelt es sich bei ihnen um einen Turmfalken, einen Wüstenbussard, einen Uhu, eine Schleiereule und einen Steinkauz. Die Herscheiderin Karin Schmid besuchte mit ihren Tieren bereits zum dritten Mal den Awo-Kindergarten – auch gestern war ihr Besuch wieder ein Erlebnis für die Schulanfänger. Die Jungen und Mädchen durften die Tiere aus nächster Nähe beobachten, die sie ansonsten aus Büchern, Filmen oder aus dem Zoo kennen. Die Kinder lernten dabei, dass Turmfalke Michel nicht schwerer als eine Tafel Schokolade ist und dass Schleiereulen wie Farandy nicht im Wald, sondern in Scheunen oder in Kirchtürmen wohnen. Fast alle Kinder zeigten sich gestern mutig, aber auch die Ängstlicheren durften eine Eule auf den Arm nehmen – aus Plüsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare