Nachholtermin

Gysi-Besuch: Neuer Termin steht fest

+
Gregor Gysi kommt am 25. Mai nach Meinerzhagen.

Meinerzhagen - Es war eine Absage, die beim Veranstalter für Aufregung sorgte: Gerade einmal drei Tage vor dem geplanten Besuch Gregor Gysis in der Stadthalle musste der Verein KuK alle Kartenbesitzer darüber informieren, dass der Bundespolitiker am 22. Februar nicht in Meinerzhagen zu Gast ist.

„Aus Mandatsgründen“, hieß es von seinem Verlag damals. Waren die Kiersper und Meinerzhagener Organisatoren zunächst von einem Nachholtermin im Herbst ausgegangen, hat sich nun eine weitaus frühere Alternative ergebe: Gregor Gysi wird am Mittwoch, 25. Mai, also am Tag vor Fronleichnam, in die Stadthalle kommen. Beginn seines Auftritts ist um 19.30 Uhr.

„Sämtliche Tickets, die für den ersten Termin verkauft wurden, behalten dafür natürlich weiterhin ihre Gültigkeit“, betont Wolfgang Schmitz vom Verein KuK. Die Zahl der zurückgegebenen Tickets nach der Absage des Februartermins sei mit etwa 80 allerdings nicht allzu hoch gewesen, freut sich Schmitz über das anhaltende Interesse an dem Linken-Politiker aus Berlin. Mit einem „vollen Haus“ rechnen die Veranstalter daher auch diesmal: Zuletzt waren bereits mehr als 500 Tickets verkauft worden.

Leser können Fragen stellen

Als Moderator der Veranstaltung wird erneut MZ-Lokalchef Frank Zacharias Gregor Gysi auf den Zahn fühlen und auch manche Aussage in dessen Buch „Ausstieg links. Eine Bilanz“ hinterfragen. Weiterhin haben auch die Leser der Meinerzhagener Zeitung die Möglichkeit, ihre Fragen an den ehemaligen Linken-Fraktionschef der Redaktion per E-Mail an mz@mzv.net zukommen zu lassen. Allerdings soll auch während der Veranstaltung die Möglichkeit bestehen, mit dem 68-Jährigen in den Dialog zu treten.

Mehr zu dem Thema lesen Sie hier

Gespräch mit Gregor Gysi abgesagt

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare