Aufräumarbeiten nach Großbrand laufen

+
Nicht viel übrig blieb nach dem Großbrand eines Gewerbebetriebs Am Rottland. Was nach dem Abräumen der Brandstelle dort passieren soll, steht noch nicht endgültig fest.

Meinerzhagen - In der Nacht vom 22. auf den 23. Juni hielt der Großbrand eines Gewerbebetriebes Im Rottland nicht nur die Meinerzhagener Feuerwehr in Atem. Nun haben dort die Aufräumarbeiten begonnen.

Mehr als 200 Rettungskräfte aus der Region schafften es damals letztendlich, die umstehenden Gebäude vor Schäden zu bewahren.Vom Brandobjekt selbst blieb nicht mehr viel übrig. Aufgrund der großen Rauchentwicklung musste sogar die in direkter Nähe liegende A 45 gesperrt werden.

„Ich bin froh darüber, dass wir durch den massiven Einsatz von Kräften das Übergreifen auf die benachbarten Betriebe verhindern konnten. Und ebenso, dass die beiden im Einsatz verletzten Feuerwehrkameraden keine bleibenden Schäden erlitten haben“, resümierte Stadtbandinspektor Thomas Decker im Gespräch mit der MZ.

Großbrand in Meinerzhagen im Industriegebiet Am Rottland

Nachdem im Bau- und Vergabeausschuss der Stadt Meinerzhagen Anfang September dieses Jahres dem beim Märkischen Kreis gestellten Abbruchantrag zugestimmt wurde, haben die entsprechenden Arbeiten nun vor Ort begonnen. Auf dem Grundstück sind mit einem Bagger bereits Schutthügel aus dem Baumaterial der Hallen errichtet worden. Das ausgebrannte Wohn- und Bürogebäude steht noch.

Insgesamt drei Betriebe, unter anderem das Transportunternehmen Kretschmann aus Meinerzhagen, waren auf dem Betriebsgelände untergebracht. Dessen Lagerhalle brannte komplett aus.

Zwar hat die Spedition nach Abschluss der Ermittlungsarbeiten der Polizei wieder vor Ort ihre Arbeit aufgenommen, von Normalität ist man aber noch weit entfernt. Bei der Stromversorgung des provisorischen Bürocontainers helfen die Nachbarn ebenso aus, wie bei der Nutzung ihrer Sanitäranlagen bei „dringende Bedürfnissen“.

Ob und in welchem Umfang an der Brandstelle neue Gebäude entstehen werden, steht nicht konkret fest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.