Gewerbegebiet Darmche: Neu- und Umsiedlung

Auch um den einzigen Leerstand im Gewerbegebiet kümmert sich die städtische Wirtschaftsförderin gemeinsam mit dem Eigentümer.

MEINERZHAGEN - Wie schon in den vergangenen Monaten und Jahren schreitet die Ansiedlungstätigkeit der verschiedensten Gewerbebetriebe im Gebiet Darmche kontinuierlich voran. Jetzt wurden die Fundamente für einen Hallenbau mit integrierten Büroräumen auf einem rund 2500 Quadratmeter großen Grundstück an der Werner-Battenfeld-Straße errichtet.

Von Jochen Helmecke

Bauherr ist ein bereits an anderer Stelle in Darmche angesiedelter Betrieb eines Meinerzhagener Feinkosthändlers. Die beengten Platzverhältnisse am jetzigen Standort, der zudem durch die Zufahrt durch das Viadukt nicht unproblematisch zu erreichen ist, aber auch Pläne für eine Erweiterung des Angebotes, waren letztendlich in diesem Fall der Grund für den Neubau.

Dieser soll massiv, aber mit vorgefertigten Betonteilen aufgebaut und bereits im April des nächsten Jahren bezogen werden können.

Nur einen Steinwurf von dieser Baustelle entfernt, werden gleichzeitig im Moment mit einem Mobilkran massive Betonsäulen für eine Betriebshalle aufgestellt.

Circa 5000 Quadratmeter hat dafür eine Firma aus der Kunststoffbranche erworben, um sich dort nunmehr neu anzusiedeln.

Damit steigt die Zahl der Flächenauslastung der insgesamt 30 Hektar umfassenden Fläche von bisher rund 19 auf dann rund 21 Hektar. Bemerkenswert dabei ist, dass sich in Darmche Betriebe der unterschiedlichsten Sparten finden lassen. Dazu zählen Betriebe des Metall-, Werkzeug- und Maschinenbaus genauso, wie ein Speditions- und Logistikunternehmen, der Tiefbau- und der IT-Bereich sowie Firmen aus der Druck- und Verpackungsbranche.

Um die „Restfläche“ ebenfalls noch an weitere Interessenten veräußern zu können, plant die Stadt im Jahr 2014 die Anlegung einer weiteren, letzten Erschließungsstraße (Planstraße C).

Im bereits durch den zuständigen Fachausschuss abgesegneten Bauprogramm 2014 heißt es dazu: „Neuerliche Verkaufsverhandlungen für ein Gewerbegrundstück in Darmche machen bei Kaufinteresse den Bau der im Bebauungsplan vorgesehenen Straße erforderlich, um gemäß dem Wunsch des Kaufinteressenten die Erschließung sowohl von der Haupterschließungsstraße, als auch von der abzweigenden Straße aus sicherzustellen.“

Etwa 100 000 Euro wird die Anlegung der Straße mit einem Wendehammer nach den Berechnungen der Fachleute im Rathaus kosten.

Stimmt der Rat am kommenden Montag im Rahmen der Verabschiedung des Etats für 2014 zu, könnte mit der Umsetzung der Planung auch direkt begonnen werden.

„Wir gehen derzeit davon aus, dass die Verkaufsverhandlungen zu einem positiven Ergebnis führen werden“, so die Wirtschaftsförderin der Stadt, Petra Gothe, auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung.

Aber nicht nur die Vermarktung der „freien Flächen“ in Darmche liegen Petra Gothe „am Herzen“. Parallel bemüht sie sich, gemeinsam mit den Eigentümern, auch um den einzigen „Leerstand“ im Gewerbegebiet.

„Wir haben das Objekt auch in unsere Immobilienbörse auf der städtischen Homepage eingestellt und beziehen es bei entsprechenden Anfragen mit in unsere Angebotspalette ein“, so Petra Gothe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare