Gesperrte Abfahrt bereitet Probleme

+
In Lengelscheid hat sich das Fahrzeugaufkommen drastisch erhöht. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Lengelscheid ist ein hübscher kleiner Ort, umgeben von „Grün“. Die Einwohner leben gerne hier – bisher jedenfalls.

Was sich allerdings seit Sperrung der Autobahn-Abfahrt Meinerzhagen im Fahrtrichtung Frankfurt in dem beschaulichen Dorf abspielt, bringt manchen Anwohner „auf die Palme“.

So auch Brigitte Richter. Sie bekommt täglich mit, wieviel Verkehr die bis Mitte November gesperrte Abfahrt durch den Ort „spült“. Obwohl in Lüdenscheid-Süd absichtlich kein Hinweis auf die „dichtgemachte“ Abfahrt hinweist (wir berichteten), nutzen viele Autofahrer die Möglichkeit, über Homert nach Meinerzhagen zu fahren. „Zunehmend beobachten wir auch Ortsfremde auf dieser Strecke. Das kommt wohl daher, dass die Baustelle zwischen Meinerzhagen und Drolshagen von den Navigationsgeräten inzwischen erkannt wird und die Navis dann die Ausweichroute über Homert, Lengelscheid und Wiebelsaat berechnen“, glaubt Brigitte Richter.

Sie bezeichnet das Verkehrsaufkommen in Lengelscheid zurzeit als „dramatisch“: „Ab 14 Uhr geht das durchgehend so. Und viele Autofahrer haben offensichtlich Probleme mit dem Straßenverlauf und den engen Kurven. Sie fahren einfach nicht weit genug rechts und häufig auch zu schnell. Das war wohl auch bei dem schweren Unfall am Montag vor einer Woche so. Der Lärm durch das erhöhte Fahrzeugaufkommen ist in Lengelscheid natürlich auch entsprechend“, ärgert sich die Anwohnerin. „Wir brauchen hier fast schon eine Ampel, um die Straße gefahrlos überqueren zu können“, hat sie ihren Humor trotzdem nicht verloren. Das  Lachen ist vielen Lengelscheidern aber bereits vergangen, besonders Eltern von kleineren Kindern fürchten den Autoverkehr. „Die Kleinen kann man allein zurzeit nicht vor die Tür schicken“, warnt auch Brigitte Richter.

Achim Hager wohnt im Schlund. Wer nach Meinerzhagen möchte und aus Richtung Lengelscheid kommt, nutzt diese Strecke Richtung Birkeshöh oft als Abkürzung. „Da habe ich kürzlich schon Lastwagen herfahren sehen“, hat Hager beobachtet. Auch nach seiner Erfahrung ist das Verkehrsaufkommen seit Sperrung der Autobahnabfahrt in diesem Bereich wesentlich höher. „Der Weg durch den Schlund wird von vielen Navis angezeigt“, glaubt Hager den Grund dafür zu kennen, dass auch „fremde“ Autofahrer in dieser Gegend gesichtet werden. „Das ist momentan der selbe Effekt wie bei einer Sperrung der A 45 durch einen Unfall. Auch dann ist hier sehr viel Verkehr“, erläutert der ehemalige Stadtbrandinspektor.

Hager hat allerdings die Befürchtung, dass das Schlimmste noch nicht überstanden sein könnte: „Wenn während der Bauarbeiten an der Autobahnabfahrt Schnee oder Glatteis auftreten, könnte alles noch viel schlimmer werden“, glaubt er. „Die Gefahr würde dann dramatisch ansteigen.“

Die Meinerzhagener Polizei war nach Anwohner-Beschwerden bereits vor Ort und führte in Lengelscheid Kontrollen durch. Ihr besonderes Augenmerk richteten die Beamten auf Lastwagen, die diese Straße eigentlich nicht befahren dürfen. Auch in Zukunft, so teilte die Polizei mit, werde man hier präsent sein. ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare