CDU: Thorsten Stracke im Amt bestätigt

Mit Worten des Dankes für ihre jahrzehntelange Mitarbeit und ihr soziales Engagement wurde Ursula Müller vom ersten Vorsitzenden aus dem Vorstand verabschiedet. - Foto: Müller

Meinerzhagen -   Vorstandswahlen und Ehrungen langjähriger Mitglieder bestimmten die Generalversammlung des CDU-Stadtverbandes. Der erste Vorsitzende ThorstenStracke bleibt weiter im Amt. Seine Stellvertreter sind UdoKritschker, Matthias Scholand, Nadine Blume und Wilfried Turk.

Meinerzhagen -   Vorstandswahlen und Ehrungen langjähriger Mitglieder bestimmten die . Der erste Vorsitzende ThorstenStracke bleibt weiter im Amt. Seine Stellvertreter sind UdoKritschker, Matthias Scholand, Nadine Blume und Wilfried Turk.

Von Luitgard Müller

Das Amt des Schatzmeisters übernimmt Jan Blume, Anke Becker ist seine Stellvertreterin. Benjamin Nolte und Petra Hasek übernehmen die Aufgaben des Schriftführers. Beisitzer sind Ingrid Stasch, Susanne Schluckwirth, Hans-Gerd Turck, Dietmark Lüling und Frank Lüttel. Die Kasse werden Dieter Jungermann und Stefan Busch prüfen. Als Delegierte zum Kreisparteitag wurden Thorsten Stracke, Udo Kritschker, Dietmar Lüling, Benjamin Nolte, Hans-Gerd Turck, Alessandro Heep und Matthias Scholand gewählt. Mit Worten des Dankes für ihre jahrzehntelange Mitarbeit und ihr soziales Engagement wurde Ursula Müller aus dem Vorstand verabschiedet.

Folgende Stadtverbandsmitglieder konnten persönlich für ihre langjährige Parteitreue mit einer Urkunde und einem Präsent geehrt werden: Seit 50 Jahren dabei ist Friedhelm Grafe, seit 40 Jahren Joachim Piel, Helmut Hinz, Barbara Wilke und Dieter Bender. Udo Kritschker und Wilfried Turk gehören seit 25 Jahren dazu.

„Wieder stärkste politische Kraft werden und den ersten CDU-Bürgermeister in der Meinerzhagener Nachkriegsgeschichte stellen“, hatte Thorsten Stracke 2013 bei seiner Wahl zum ersten Vorsitzenden als erste Ziele genannt. Deshalb fiel sein Resümee des vergangenen Jahres bei der Generalversammlung im Gasthof „Zur Schanze“ überaus positiv aus. Mit dem Wahlprogramm habe man die Meinerzhagener überzeugen können.16 von 17 Mandaten seien direkt geholt worden, und die Partei stelle nun den Bürgermeister, seinen ersten Stellvertreter, den Valberter Ortsvorsteher sowie eine starke Ratsfraktion. „Nach 100 Tagen im Amt ist es mit maßgeblicher Unterstützung von Jan Nesselrath geglückt, dass seit zwei Wochen ein neuer Hausarzt in Valbert ist. Auch was den Fachärztemangel in Meinerzhagen angeht, steht der Bürgermeister in intensiven Gesprächen mit den zuständigen Stellen“, zeigte sich Stracke weiter zuversichtlich. Zum Leerstand des Rewe-Marktes in Valbert sagte er: „Die CDU wird in enger Zusammenarbeit mit der Verwaltung, insbesondere mit Petra Gothe aus dem Bereich Wirtschaftsförderung, alles in ihrer Macht stehende tun, die bestmöglichen Rahmenbedingungen zu schaffen, damit mittelfristig ein neuer Betreiber willkommen geheißen werden kann.“

Oberste Priorität habe für die CDU-Fraktion nun das Ende des Haushaltssicherungskonzepts, so der Vorsitzende. Ein ausgeglichener Haushalt werde für 2018 angestrebt. Dabei müsse auch der Spagat gelingen, zu sparen und, soweit vertretbar, Kürzungen im Bereich der sogenannten „freiwilligen Leistungen“ möglichst zu vermeiden. Ferner müssten Rahmenbedingungen geschaffen werden, dass ohne eine Aufblähung des Verwaltungsapparats die Verwaltung noch effizienter werden könne, als sie ohnehin schon sei. Auch die Gestaltung der Innenstadt sei ein zentraler Schwerpunkt der kommenden Legislaturperiode. „Der Standort für Supermärkte wie Aldi und Kaufpark muss in der Innenstadt verbleiben. Es kann doch nicht sein, dass wir altengerechte Wohnungen im Prumbomweg errichten und dabei zusehen, dass der Kaufpark schräg gegenüber geschlossen wird. Dies kann aus unserer Sicht nur im Zusammenhang mit einer kompletten Überplanung der oberen Hauptstraße verhindert werden“, sagte Stracke.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare