Pflanzaktion

Mit Muskelkraft und Maschinen

+
Helfer mit Gartengeräten und mit Maschineneinsatz verteilten den Mutterboden vor der Einsaat.

Valbert – Gemeinschaftsarbeit auf der Ihnewiese im Ebbedorf Valbert: Mit Muskelkraft, Maschineneinsatz und viel Spaß wird in Valbert ein Wildblumenstreifen angelegt.

Die erfolgte erste Einsaat soll noch im Herbst erste Blüten zeigen.

Es hatte schon etwas von einer Großbaustelle. Schon ab 8 Uhr rollten die Traktoren und ratterten die Baggerketten. Sowohl die Valberter Firmen Turck und Boss als auch Garten- und Landschaftsbau Struck hatten ihre Fahrzeuge kostenlos zur Verfügung gestellt, ebenso das Vorstandsmitglied des Dorfvereins Dirk Rufegger seinen Traktor.

Zügiger Transport des Mutterbodens

Dadurch war der Transport der gut drei Kubikmeter Mutterboden eine recht zügige Angelegenheit. Auf der zuvor vorbereiteten Fläche für den „Blühstreifen“ verteilten dann die rund zehn freiwilligen Helfer mit ihren Garten-werkzeugen die Bodenmassen. Dass alles, unter der fachkundigen Anleitung von Phillip Struck, der seit 2011 einen Betrieb für Garten- und Landschaftsbau im Ebbedorf betreibt.

Am Piepenströtken wurde der Mutterboden „umgeladen“ in die Treckerschaufeln.

„Wir sind sehr dankbar für diese kostenlose Unterstützung in Bezug auf die Maschinen. Ohne diese wäre das ganze nur sehr viel erschwerter möglich gewesen“, so die einstimmige Anerkennung des Vereinsvorstandes am Samstagmorgen vor Ort.

In unmittelbarer Nähe zum neuen Obstgarten können nun die verschiedensten Wildblumen und auch Kräuter als Nahrung für Insekten wachsen. Um einen relativ schnellen „Blüherfolg“ zu erzielen, hat man jetzt eine Aussaat gewählt, die noch im Herbst austreiben kann. Inwieweit danach noch „nachgesät“ wird, will man vonseiten der Organisatoren, dem Dorfverein „Gemeinsam für Valbert“, entscheiden.

Hoffen auf Resonanz der Bürger

Nicht unerheblich dabei dürfte sein, wie die Resonanz auf den Aufruf des Vereins an die Bürgerinnen und Bürger des Dorfes sein wird. Darin hatte man darum gebeten, geeignete heimische und blühende Pflanzen zu spenden. Dabei kann es sich auch um aus dem eigenen Garten entnommene Pflanzen handeln. Diese Bitte besteht auch weiterhin. Ansprechpartner für die Pflanzenspenden ist Jörg Simon vom Dorfverein.

Weitere Informationen finden Interessen unter www.invalbert.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare