Gelungene Premiere: Herbstfest der Schützengesellschaft lockt viele Besucher

+
Die Organisatoren der Schützengesellschaft hatten am Samstag beim Herbstfest an alles gedacht: Am Lagerfeuer wurde das Stockbrot gegart, auf der Hüpfburg konnten die Jüngsten nach Herzenslust toben.

Meinerzhagen -- „Wir wollen den Leuten etwas zurückgeben und uns für die große Unterstützung beim Schützenfest im letzten Jahr bedanken“, erläuterte Karsten Decker, Vorsitzender der Meinerzhagener Schützengesellschaft, den Anlass für das gelungene Herbstfest am Samstag. Die Veranstaltung bot ab 11 Uhr bis in den späten Nachmittag hinein mit ihren generationsübergreifenden Angeboten viel Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie.

Genau so hatte sich das Organisationsteam den Ablauf vorgestellt, als es die Programmplanung für die erstmals durchgeführte Aktion startete. Ob in der rollenden Waldschule, auf der großen Hüpfburg oder bei den Aktionen der Jugendfeuerwehr: Für die jüngsten Gäste und ihre erwachsenen Begleiter gab es jede Menge Unterhaltung.

Beeindruckend war die Greifvogelschau. Zum Liebling der Besucher wurde der sibirische Uhu, den Birgit Struth vom Orden Deutscher Falkoniere mitgebracht hatte. Gefallen konnten aber auch die wendigen Turmfalken und der arabische Wüstenbussard. Leider mussten wegen des unbeständigen Wetters die geplanten Freiflugvorführungen mit den Vögeln ausfallen.

Im Schützenhaus war das große Kuchenbüfett aufgebaut. Dort fanden sich auch Schmink- und Fotostand. Die Kinder ließen sich mit der Kanone der Schützengesellschaft, der „Dicken Berta“, fotografieren – eine schöne Erinnerung an das erste Herbstfest dieser Art. Auf dem Schießstand stellten die Jungen und Mädchen ihre Treffsicherheit mit dem Lasergewehr unter Beweis. Gezielt wurde natürlich auf die Mini-Ausgabe eines Schützenvogels. In dem Raum konnte sich außerdem jeder Besucher an der Fertigstellung des großen Nagelbildes mit dem Schützenmotiv beteiligen. Es soll später das Schützenhaus schmücken.

Natürlich gab es den ganzen Tag über viel Musik mit dem Fanfarenzug, dem Chor Mixto(u)r, der gemeinsam mit den Kohlbergspatzen auftrat, und den Meinhardus-Musikanten. Getränke- und Imbissstand garantierten für die gute Verpflegung. Passend zur Herbstzeit hatten die Veranstalter 70 Kilogramm Krustenbraten vorbereitet, der am Spezialitätenstand feilgeboten wurde. Sehr schön zur Jahreszeit passte das Lagerfeuer, an dem die Gäste herzhaftes Stockbrot zubereiten konnten. Vorsitzender Karsten Decker, sein Stellvertreter Achim Freyer sowie Thomas Irmer und Jörg Pränger vom Orga-Team waren mit dem Besucherinteresse am ersten Herbstfest zufrieden. Die Veranstalter hatten sogar noch Glück mit dem Wetter: Während der Samstagmorgen verregnet war, wurde es ab Mittag trocken, sodass sich doch noch viele Familien auf den Weg hinauf zum Schützenplatz machten. Der Erlös der Veranstaltung dient einem guten Zweck. Die Schützen unterstützen den geplanten Umbau des Planschbeckens im Meinerzhagener Freibad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.