Fahrbahnschwellen sollen Abkürzung verhindern

+
Gerade im Kreuzungsbereich des Geh-und Radweges soll das Tempo künftig „herausgenommen“ werden.

Meinerzhagen - Wer auf der Volmestraße in Richtung Hit-Markt unterwegs ist, um dann auf die Stadthallenumfahrung zu gelangen, wird unter Umständen von der dortigen Ampelanlage gestoppt.

Für einige Autofahrer ein derartig unerträglicher Zustand, dass sie nach einer „zügigeren“ Lösung suchen. Das ist zwar illegal, aber dennoch sehr beliebt. 

Vielfach nutzen die Fahrzeugführer dann den Weg über den Parkplatz an der Stadthalle. Da die direkte Durchfahrt durch das entsprechende Verkehrszeichen verwehrt wird, führt die Ersatzstrecke über den eigentlichen Parkplatz in Richtung Ausfahrt an der Stadthallenumfahrung. Und damit sich der Umstand dann letztendlich auch zeitlich „lohnt“, ist meistens ein flotter Fahrstil angesagt.

Zusätzlich zur allgemeinen Gefährdung hierdurch trifft das die Nutzer des Rad- und Fußweges, welcher die Ausfahrt dort kreuzt, ganz besonders. Um gerade für diese gefährliche Situation eine Verbesserung zu schaffen, stellte Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck im Bau- und Vergabeausschuss eine „Gegenmaßnahme“ vor: Insgesamt drei Temposchwellen sollen in Kürze für eine Geschwindigkeitsreduzierung sorgen – und vor allem wegen der nicht unerheblichen Überfahrhöhe von rund 75 Millimetern die Ausweichstrecke unattraktiv machen.

Rund 500 Euro will man sich bei der Stadt Meinerzhagen den Versuch kosten lassen. Gleichzeitig sollen Gespräche über eine eventuell intensivere Kontrolle der verbotswidrigen Durchfahrt durch die Polizei geführt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare