Neuer Pastor für die katholische Pfarrei St. Maria Immaculata

+
Pastor Peter Kroschewski wird Seelsorger in St. Maria Immaculata.

Meinerzhagen/Kierspe – Die katholische Pfarrei St. Maria Immaculata bekommt einen neuen Seelsorger: Nach 13 Jahren in der Essen-Bergeborbecker Gemeinde St. Maria Rosenkranz wird der gebürtige Kiersper Pastor Peter Kroschewski bald die heimische Pfarrei leiten.

Das teilte das Bistum Essen am Mittwoch mit. Zum 29. März 2020 übernimmt Kroschewski die Stelle.

Nach der langen Zeit im Ruhrgebiet kommt Kroschewskis Wechsel einem Heimspiel gleich: „Der 1964 geborene Priester stammt aus Kierspe und hat dort nach Theologie-Studium und Priesterweihe 1998 seine erste Messe, die Primiz, gefeiert“, wird mitgeteilt. 

Seit dem Abschied von Pfarrer Thorsten Rehberg vor etwa einem Jahr hatte Kreisdechant Patrick Schnell, Pfarrer von St. Laurentius in Plettenberg und Herscheid, vorübergehend auch St. Maria Immaculata geleitet. Für die Seelsorge in der Meinerzhagener Gemeinde St. Marien ist zudem seit dem vergangenen Dezember Pastor Stefan Beilicke zuständig. 

Aus Essen bringt Kroschewski laut Bistum unter anderem besondere Erfahrungen in der Ökumene mit ins Sauerland: „Seit dem letzten Gottesdienst in der Thomas-Morus-Kirche in Essen-Vogelheim feiert Kroschewski mit der Gemeinde alle zwei Wochen eine katholische Messe im benachbarten Markushaus. Die ehemals rein evangelische Kirche betreiben die evangelische Gemeinde und die katholische Pfarrei St. Dionysius mittlerweile gemeinsam als Ökumenezentrum.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare