Steve Folk überzeugt Meinerzhagener Zuhörer

+
Singer-Songwriter Steve Folk überzeugte beim Konzert auf der Kleinkunstbühne des TuS Meinerzhagen.

Meinerzhagen - Der Kontakt zu Steve Folk kam über das Internet zustande. Die Plattform sofaconcerts vermittelt Wohnzimmerkonzerte – ein Format, das auch die Kleinkunstbühne des TuS Meinerzhagen organisiert.

Ein Video auf Youtube hatte Organisator Christian Schmitt überzeugt und der Auftritt von Steve Folk bestätigte den Eindruck. Rund 30 Zuhörer waren gekommen, um den englischen Singer-Songwriter zu erleben. Der war mit seiner Stimmlage, die an Paul Simon erinnert, seiner etwas zurückgenommenen Art und Liedern, die seine persönlichen Befindlichkeiten und Erinnerungen spiegeln, prädestiniert für die kleine Bühne an der Genkeler Straße. 

Rund 350 Gigs habe er in den letzten fünf Jahren absolviert, meist in den Wohnzimmern von Leuten, die er nie zuvor gesehen hatte. Die Lieder von Steve Folk sind eher melancholisch, zuweilen schräg. Zwei Titel orientierten sich an den Filmen „Highlander“ oder „Frankie und Johnny“. Das Publikum konnte seiner englischsprachigen Moderation problemlos folgen. Die drehte sich vorwiegend um seine Herkunft im Küstenort Littlehampton und das Leben mit Frau und Katze auf einem Hausboot. Manchmal fällt jemand ins Wasser, meistens die Katze. 

Mit rund 30 Zuhörern war der kleine Veranstaltungsraum an der Genkeler Straße annähernd voll besetzt.

Zwischendurch wechselte Folk – der Name ist ein Pseudonym – von der Gitarre zu einem etwas speziellen Saiteninstrument, zusammengebaut aus einer Keksdose und einem Stuhlbein. Das klang nicht nur gut, sondern erwies sich im späteren Verlauf des Abends auch als multifunktional. Aufgeklappt, diente es als Spendenhut. Denn der Eintritt war frei, aber die Zuschauer waren aufgefordert, nach eigenem Ermessen zu spenden. 

Eine kleine „Merchandising“-Ansprache durfte natürlich auch nicht fehlen. Denn Steve Folk singt nicht nur, er malt auch. Seine Aquarelle sowie seine CDs konnten die Zuhörer käuflich erwerben, so sie denn wollten. Beim nächsten Konzert am 27. Oktober auf der Kleinkunstbühne des TuS Meinerzhagen hat der Künstler eine nicht ganz so weite Anreise: Ruven Dru kommt aus Braunschweig.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare