Gastronomie ist gut gerüstet

+
1993 hat alles mit „Moni’s Grillecke“ begonnen. Seitdem führen Evangelos Siskos und Ehefrau Aikaterius ihr Imbisslokal – seit gut zwei Jahren an der Volmestraße. Auch die beiden Töchter – hier Eleni – unterstützen sie dabei.

Meinerzhagen - Wer auf Meinerzhagener Stadtgebiet mit knurrendem Magen unterwegs ist, muss diesen misslichen Umstand nicht allzu lange ertragen. Denn an vielen Stellen in der Volmestadt gibt es für Einheimische und Besucher die unterschiedlichsten Möglichkeiten, seinen Hunger zu stillen.

Und diese Angebote werden tagtäglich genutzt. Da gibt es diejenigen, die beim Einkaufsbummel mal eben im Café frühstücken genauso wie die Mitarbeiter der Firmen, Geschäfte und Dienstleister, die sich in der Mittagspause ihre Mahlzeit sichern.

Dass dafür bereitstehende Angebot, ist vielseitig. Von der „heißen Theke“ beim Metzger über die verschiedensten Imbissangebote, bei denen es von „Pommes rot-weiß“ bis zum „Asiensnack“ und mehrgängigen Menüs so ziemlich alles gibt, stehen viele Alternativen zur Auswahl.

Mehr als 30 gastronomische Betriebe, vom Hotel über die klassische Gaststätte bis hin zum Café, listet das aktuelle Verzeichnis der Stadt mit Stand vom Januar 2016 auf.

„Die Anzahl der Betrieb ist über die letzten Jahre gesehen relativ konstant geblieben“, weiß Ute Otto von der Stadt Meinerzhagen auf Anfrage der MZ zu berichten.

Auf besagter Liste finden sich dann auch „echte Klassiker“ wieder. Zu ihnen zählt unter anderem sicherlich das Haus Eckern in Möllsiepen, in dem seit vielen Jahren von der gleichnamigen Familie die Gäste bewirtet werden. Und auch in der Innenstadt, finden sich zwei Traditionsbetriebe. In direkter Nachbarschaft bieten das Gasthaus Theile und das Wirtshaus in der Altstadt seit vielen Jahren eine gutbürgerliche Küche, aber auch internationale Gerichte an. Gemütliche Gasträume und Biergärten und Gartenterrassen sorgen zudem für einen gemütlichen Aufenthalt.

Neben den Einheimischen kommen in letzter Zeit auch verstärkt Touristen. Hierbei spielen, wie auch in den anderen Betrieben mehr und mehr, die „Wandertouristen“ eine wichtige Rolle. Entlang des beliebten „Sauerland Höhenfluges“ liegen die Gaststätten auf dem Stadtgebiet von Meinerzhagen oftmals quasi am Wegesrand oder sind durch einen kleinen Abstecher vom Weg zu erreichen.

Häufig ist dem Gast dann nicht nur der Blick in die Speisekarte, sondern ebenso der Ausblick in das schöne Sauerland möglich. Ergänzende, manchmal auch rustikale und saisonale Angebote, speziell für die Zielgruppen Wanderer, Radler oder Motorradfahrer, runden das gastronomische Angebot ab. Und wer schon mal in den anderen vergleichbaren „touristischen Hochburgen“ seinen Hunger gestillt hat, wird sicher bemerken: In Meinerzhagen kann auf angemessenem Preisniveau geschlemmt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare