Awo-Ortsverein Meinerzhagen der größte im Kreis

+
Vier Awo-Mitglieder konnten persönlich für ihre langjährige Vereinstreue geehrt werden: Rolf Puschkarsky und Daniela Sablotny (Mitte) ehrten Erhard Pierlings, Margret Sturm, sowie Angelika und Reinhard Berndt (von links).

Meinerzhagen - Zu Gast bei der Jahreshauptversammlung des Awo-Ortsvereins, die am Samstag im vollbesetzten Foyer der Stadthalle stattfand, waren auch der stellvertretende Bürgermeister Rainer Schmidt, der Grüße von Rat und Verwaltung und ein „Flachgeschenk“ der Stadt überbrachte, sowie die Awo-Kreisvorsitzende Karin Löhr gekommen.

Diese zeigte sich angesichts einer Entwicklung bei der Arbeiterwohlfahrt besorgt: „Die Balance stimmt nicht mehr. Wir haben mehr hauptamtliche Mitarbeiter, dafür aber weniger Mitglieder. Das Durchschnittsalter liegt bei 70 Jahren und es fehlen jüngere Mitglieder, die nachrücken könnten. Wir brauchen dringend Themen, die junge Familien ansprechen.“

Der Meinerzhagener Ortsverein ist aber immer noch der größte im Kreisgebiet, auch wenn die Mitgliederzahl im vergangenen Jahr von 451 auf 443 sank. 22 Mitglieder traten aus. Darunter, „aus vielfältigen Gründen“, so der erste Vorsitzende Rolf Puschkarsky, fünf Vorstandsmitglieder, die im Vorjahr gewählt worden waren. 30 kamen neu hinzu.

Für ihre 40-jährige Vereinstreue wurden Reinhard Oelschläger sowie Reinhard und Angelika Berndt mit Urkunde und Ehrennadel ausgezeichnet, für 30 Jahre Helga und Erhard Pierlings sowie Margret Sturm. Horst Edelmann gehört seit 25 Jahren zur Awo.

Darüber hinaus konnte der Vorsitzende erneut von vielen gut besuchten Veranstaltungen berichten, bei denen vor allem die Begegnung und der Austausch mit anderen im Mittelpunkt standen. So hatten sich zu den fünf Aktionen „R“ wie Erbsensuppe rund 400 Gäste eingefunden, und zum Grünkohlessen, das auch wieder am 4. März ab 12 Uhr stattfinden wird, kamen 60 Gäste. 2215 Besucher des Awo-Treffs waren beim Freitagsfrühstück dabei, und mit einem sonntäglichen Schlemmerfrühstück ließen sich im vergangenen Jahr 658 Personen verwöhnen. Das nächste Mal wird am 12. März dazu eingeladen.

Ein voller Erfolg war neben dem 44. Sommerfest - das nächste findet am 24. Juni statt - auch der Weltkindertag und das internationale Grillfest, dass der Ortsverein gemeinsam mit dem Arbeitskreis Flüchtlinge veranstaltete. Nicht zu vergessen auch das Zeltlager im Rahmen der Ferienspiele, von dem es vom 11. bis 13. August eine Neuauflage geben wird. Für den Aufbau am 10. August sucht Horst Dango noch weitere fleißige Helfer.

Zum Dienstagstreff kamen 1692 Personen und mit 899 Teilnehmern hat sich auch die Besucherzahl beim Donnerstagstreff verbessert. Gut besucht sei ebenfalls die Wassergymnastik, berichtete Silvia Gronau, die sich allerdings freuen würde, wenn die weiblichen Stammgäste künftig mehr männliche Gesellschaft bekommen würden.

Seit zehn Jahren gibt es bereits die Aktion „Miteinander - Füreinander“, bei der die ehrenamtlichen Fahrer im vergangenen Jahr mit 200 Fahrten für den problemlosen Transport zu Ärzten und Krankenhäusern sorgten. Dabei legten sie 11 000 Kilometer zurück. Und das „jüngste Kind“ der Awo ist der Tanztee, der vor einer Woche zum ersten Mal vom neuen Team vorbereitet wurde.

Die Mitarbeiterfahrt ging 2016 zur Krombacher Brauerei und die Jahresfahrt führte 48 Personen in die Wildschönau. In diesem Jahr soll es auf den Spuren Martin Luthers nach Thüringen gehen. Rolf Puschkarsky dankte den 40 Helfern, die sich in allen Bereichen des Awo-Ortsvereins engagierten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare