Nur fünf Kunden und 27 Ausleihen

Zu wenig Kunden: Bücherei Rinkscheid steht zur Diskussion

+
Buchbranche

Meinerzhagen - Nur fünf Kunden und 27 Ausleihen wurden im Berichtszeitraum 2018/19 in der Bücherei-Filiale Rinkscheid gezählt. Jetzt wird über die Zukunft der Einrichtung diskutiert.

Fünf Kunden und 27 Ausleihen in der Stadtbücherei-Filiale in Rinkscheid im Berichtszeitraum 2018/19: Diese Zahlen führten zu besorgten Nachfragen im Ausschuss für Kultur, Denkmalschutz und Denkmalpflege, der sich im Ratssaal Meinerzhagen traf. Auf die Frage Rüdiger Kahlkes (Bündnis 90/Die Grünen), ob sich der Erhalt der Bücherei in Rinkscheid überhaupt noch lohne, erwiderte Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz, dass es aktuell keine Überlegungen gebe, den Standort komplett aufzugeben. „Es gibt allerdings Überlegungen, gemeinsam mit der Evangelischen Kirchengemeinde über die Zukunft des Gebäudes zu diskutieren“, erklärte Maikranz kryptisch. Die neue Büchereileiterin Meinerzhagens, Sakura Wislaug, nutzte die Sitzung zudem zu ihrer Vorstellung. Sie betonte dabei, dass man mit den Ausleihzahlen in der Volmestadt zufrieden sein könne und kündigte eine neue Mediensystematik an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare