Freizeitteilnehmer stellen ihre Ergebnisse vor

+
Temperamentvoll am Anfang und am Ende zeigte das Inselensemble „von A bis Z“ eindrucksvoll beim Abschluss-Konzert der 17. Borkumfreizeit, was sie in der einen Freizeitwoche einstudiert haben. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Eine Woche Gymnastik, Tanz und viel Musik – das stand auch in diesem Jahr wieder im Vordergrund der Borkumfreizeit, die nun schon zum 17. Mal mit den Kindern der Musikschule Volmetal durchgeführt wurde.

In dieser Woche haben die Kinder für ihren großen Auftritt zu ihrem Abschlusskonzert mit ihren Betreuern viel gelernt. Wenn sie mal nicht geübt haben, dann haben sie sich kreativ betätigt und ihre Eindrücke von der Nordseeinsel in bunten Bildern festgehalten. Die einzelnen Exponate waren am Sonntag beim Abschlusskonzert in der Aula des evangelischen Gymnasiums an einer großen Stellwand zu besichtigen. Zum Abschluss konnten die Kinder sie dann als besonderes Andenken mit nach Hause nehmen. Für ihren Auftritt haben sie sich so malerische Namen gegeben, wie „Robben“, Skyline“, „Die Welle“, „Düne“, „die Möwen“, „Sturm“, „Blue Eye“ und „von A bis Z“.

In der Aula des Gymnasiums begrüßte Helmut Boedecker dazu die zahlreich erschienenen Gäste und bedankte sich besonders bei der Vorsitzenden des Fördervereins der Musikschule in Meinerzhagen, Vera Koopmann, für die finanzielle Unterstützung für die Gitarrenfreizeit der Musikschüler auf Borkum, die nun schon zum 17. Mal fand in der ersten Herbstferienwoche unter der Leitung von Helmut Boedecker stattfand. Unterstützt wurde er dabei von Henner Diedrich, Lehrbeauftragter der Musikschule Köln und zehn weiteren Dozenten und Helferinnen.

In dieser Woche haben die Jugendlichen einige neue Stücke einstudiert, darunter volkstümliche Weisen, klassische Stücke und auch moderne Jazz-Kompositionen. Waren anfangs nur Gitarrenschüler der Musikschule Volmetal auf Borkum dabei, so freute sich Helmut Boedecker, dass sich nach und nach auch Schüler, die andere Instrumente erlernen, dazu gesellt haben. In diesem Jahr wurden zum ersten Mal auch kleine Tänze einstudiert.

Den Anfang und das Ende des beeindruckenden Konzerts machte das Inselensemble „von A bis Z“ mit heiteren und temperamentvollen Weisen. Die jüngsten Teilnehmer im Alter von fünf, sechs und neun Jahren hatten sich zu der Gruppe „Robben“ zusammen geschlossen und musizierten ohne Scheu vor großen Publikum. Ob in kleinen oder größeren Gruppen, als Solo, Duo oder Trio, die Kinder zeigten alle eine beeindruckende Leistung und überzeugten durch ihr souveränes Spiel. Dazu wurden im Hintergrund auf einer Leinwand während des rund zweistündigen Konzerts Fotoimpressionen von dem munteren Treiben auf Borkum gezeigt. Die musikalischen Gruppen waren bei ihren unterschiedlichen Vorträgen bunt gemischt: Da gingen Gitarren, Querflöten, Klavier, Schlagzeug, Bass, Saxophon, Trompeten und auch eine Blockflöte eine harmonische musikalische Symbiose ein. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei und die zahlreich erschienenen Besucher belohnten die Mädchen und Jungen mit viel Applaus. Den bekamen auch die Mädchen, die unter der Leitung von Sandra Ryß kleine Tänze einstudiert hatten. Dekorativ war besonders der Tüchertanz. Zum Abschluss kamen alle insgesamt 57 Mitwirkende auf die Bühne und es gab Blumen, Lob und Dank für alle Beteiligten. ▪ bel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare