Familienspaß

Freizeitpark an der Stadthalle

Kinder sitzen auf einem Fahrgeschäft an der Stadthalle Meinerzhagen
+
Vor allem auch Kinder haben großen Spaß am Freizeitpark an der Stadthalle.

Aus der traditionellen Herbstkirmes auf dem Platz hinter der Stadthalle ist, bedingt durch die Corona-Pandemie, ein Freizeitpark geworden.

Kierspe - Doch dem Spaß tut das von den Schaustellern Heiner Aufermann und Andreas Alexius betreute Projekt keinen Abbruch. Alles, was zu einer guten Kirmes gehört, bietet auch der Freizeitpark. Und das bis zum heutigen Montag, wenn die Anlage noch einmal von 14 bis 20 Uhr öffnet.

Ein gut 400 Meter langer Zaun macht den Unterschied. Er riegelt den Platz ab – im Gegensatz zur Kirmes, bei der das Gelände von überall her zu betreten ist. Der Freizeitpark ist nur über den zentralen Ein- und Ausgang vom Otto-Fuchs-Platz aus zu erreichen. Erst diese Regelung macht das von Andreas Alexius entwickelte Hygienekonzept möglich. Auf dem Gelände gibt es dann aber den gewohnten Familienspaß pur.

Gut 30 Schausteller sind dabei. Es gibt zwei Karussells und mit dem Airrace ein Fahrgeschäft, das die Fahrgäste kräftig durchschüttelt. Mehrere Kinderkarussells, das Entenangeln, die klassische Wurfbude und der Autoscooter machen den Familienspaß im Freizeitpark an der Volme komplett. Ergänzt wird all das von einer guten Verpflegung, die über die Piratenbar, den Eisstand und Wittler‘s Grillhütte bis hin zu den beliebten Kirmes-Süßigkeiten reicht.

Sie [...] machen für die Bürger das möglich, was angesichts der Corona-Pandemie geht. Hier können sich alle sicher fühlen.

Jan Nesselrath, Bürgermeister

Bürgermeister Jan Nesselrath würdigte während der Eröffnung den großen Einsatz der Schausteller. „Sie stecken den Kopf nicht in den Sand, sondern machen für die Bürger das möglich, was angesichts der Corona-Pandemie geht. Hier können sich alle sicher fühlen“, befand Jan Nesselrath, der sich die Hygienemaßnahmen zuvor bei einem Rundgang angesehen hatte.

Organisator Heiner Aufermann machte deutlich, mit wie viel Engagement die Schausteller das Projekt angegangen sind – immer mit dem Ziel, den Menschen in schwerer Zeit Abwechslung und Freude zu bringen. Meinerzhagen ist die siebte Station der Freizeitspaß-Tournee. Zuvor hat es schon gelungene Gastspiele in anderen Städten in der Region gegeben.

Die Volme-Kommune ist flächenmäßig das kleinste Projekt; entsprechend niedrig ist mit 290 Personen die Zahl an Besuchern, die sich gleichzeitig auf dem Platz aufhalten darf. Zum Vergleich: Auf dem Gelände in Gevelsberg waren maximal 1250 Besucher zugelassen.

Daher hoffen die Schausteller auf viele Gäste, die einige Zeit die Fahrgeschäfte und die Imbissangebote nutzen, um dann Platz für die nächsten Gruppen zu machen. Sie bitten um Verständnis für die vorgeschriebene Erfassung aller Gäste und den Eintritt, der pro Person einen Euro beträgt. Diese Einnahme dient allein dazu, die Kosten für das aufwendige Hygienekonzept (» Infobox) wenigstens etwas auszugleichen.

  • Das Hygienekonzept der Veranstalter des Freizeitspaßes zieht sich vom speziell gestalteten Eingang über das ganze Gelände und endet erst am Ausgang mit der Abgabe von Passierschein und Armband. Am Eingang füllt jeder Gast einen Meldebogen aus und erhält ein Besucherarmband. Ein Aushang informiert über Abstandsregel, Maskenpflicht und Desinfektionsmöglichkeiten. Auf den Wegen zwischen den Fahrgeschäften und den Ständen darf die Maske – genügend Abstand vorausgesetzt – abgenommen werden. Auf den großen Fahrgeschäften herrscht jedoch dauerhaft Maskenpflicht. Auf dem Platz gibt es mehrere Desinfektions- und Wasserspender. Sie können ohne Handkontakt mit dem Fuß oder dem Ellbogen bedient werden. Ein Sicherheitsteam achtet an allen Tagen während der Öffnungszeit von 14 bis 21 Uhr darauf, dass die Regeln zum Schutz aller eingehalten werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare