Freizeit, Stadtentwicklung, Kultur, Events

Stadtmarketing-Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas stellte die Planungen vor.

MEINERZHAGEN ▪ Die Ziele sind klar.

Miteinander reden, voneinander lernen, Gedanken austauschen, gemeinsam handeln, gemeinsame Ziele formulieren und umsetzen – wie ein roter Faden zogen sich solche Anregungen, Aufforderungen und Absichtserklärungen durch die Ausführungen von Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas zur Präsentation des Stadtmarketings.

Der vor zwei Jahren gegründete Verein zählt aktuell 114 Mitglieder, davon zehn Vereine. Rund hundert Interessierte im Foyer der Stadthalle ließen sich über künftige Vorgehensweisen, Handlungsfelder, Vorhaben, Möglichkeiten sowie aktuelle Projekte informieren. Vereine, Kulturschaffende, potenzielle Veranstalter und in Projektgruppen organisierte Bürger, alle Akteure sollen sich unter dem „Stadtmarketing-Dach“ zusammenfinden. Ob in Sachen Freizeit & Tourismus, Stadtentwicklung, Wirtschaftsförderung oder Kultur und Events, von Konzert bis Ausbildungsförderung: Hier sollen die Fäden zusammenlaufen, um im Zusammenwirken die angestrebte Steigerung der Attraktivität sowie der Lebens- und Standortqualität „in einem Block“ zu erreichen.

Was ist los in Meinerzhagen? Ein einheitlicher Veranstaltungskalender mit Terminbekanntgabe, etwa auf Kulturregion-swf.de, ergänzend in der MZ, auch im Stadtinfo-Führer, könnte Auskunft geben und helfen, Synergien zu nutzen. Gemeinsame Flyer zu Veranstaltungen mittels organisierter Verteilung ebenso. Sechs Ortseingangsportale mit Werbe-Möglichkeit für die Vereine sollen an West-, Volme-, Heer-/Bergstraße, Marienheider Straße, am Fumberg und Zum Eickenhahn/Oststraße in die Region wirken. Valbert hat dafür mit der Ihne-, der Ihne-/Haaner Straße sowie der Ebbestraße drei Standorte aufzuweisen. Ein einheitliches Erscheinungsbild, ein fairer Preis für die Schilder im Format 200 mal 30 Zentimeter, ein kostenloser Werbezeitraum von sieben bis vierzehn Tagen, alles aus einer Hand, so erläuterte Leonidas das Stadtmarketing-Konzept hierzu. Möglichkeiten zur mietfreien Nutzung der Stadthalle, sodass allenfalls Nebenkosten für eventuell benötigtes technisches oder anderweitiges Equipment anfallen, sollen neuen Schwung in die bis 950 Personen fassende Halle bringen. Wobei die Bewirtung dem „Máro“ obliegt. Auch die City Lichtspiele, die bis zu 180 Personen Platz bieten, könnten an filmfreien Tagen mit ihrer Mini-Bühne für Kleinkunst und andere Darbietungen genutzt werden.

Aktive Unterstützung durch Stadtmarketing soll der Weihnachtsmarkt am 4. und 5. Dezember erfahren. Dem diene das Volker Rosin-Konzert durch überregionalen Ticketverkauf nebst der Aufstellung von zwölf offenen, einheitlichen Hütten an der Stadthalle, zu mieten für 99 Euro (inklusive Auf- und Abbau). Sie seien Teil eines Leitsystems, das den Strom der Konzertbesucher im Anschluss in die Innenstadt lenken soll. Einzelhandel und Gastronomie seien so einzubinden.

Für den 4. Dezember ist zudem vom Meinerzhagener Stadtmarketing eine „Überraschungsaktion in der Innenstadt“ angesagt. „Wir machen keinen Weihnachtsmarkt an der Stadthalle“, bekräftigte Leonidas. Im Blickpunkt befindet sich bereits das Stadtfest, für das das Stadtmarketing die Organisation übernimmt. Es steigt am 3. September 2011 unter dem Motto „Das Fest der Vereine für die Bürger“. Eine erste Konzeptbesprechung ist für Dienstag, 26. Oktober, 19 Uhr, voraussichtlich in den Räumen der Stadthalle, terminiert. ▪ As

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare