Ortsparteitag der FDP Meinerzhagen

+
Nur acht FDP-Ortsverbandsmitglieder waren zu Ortsparteitag und Jahreshauptversammlung gekommen.

Meinerzhagen - In kleiner Runde fanden am Dienstagabend der Ortsparteitag und die Jahreshauptversammlung der Freien Demokraten Meinerzhagen statt. Wegen räumlicher Schwierigkeiten musste die Versammlung vom Gasthof „Zur Rose“ ins benachbarte „La Provence“ wechseln.

Dort bestimmte der Rückblick auf den Wahlkampf im vergangenen Jahr den Abend. Ortsverbands- und Fraktionsvorsitzender Kai Krause listete noch einmal die zahlreichen Aktivitäten der Partei im Kampf um die Wählerstimmen auf, wozu unter anderem Infostände mit besonderen Aktionen, ein Frühstücksgespräch und vier Abendveranstaltungen, Besuche bei Bürgern aller Wahlbezirke und ein 24-Stunden-Wahlkampf gehört hatte.

Die zahlreichen Aktivitäten machten sich auch deutlich im Kassenbericht bemerkbar, den Krause ebenfalls in Vertretung von Schatzmeister Matthias Walfort vorlegte.

Mit dem Wahlergebnis zeigte sich die Versammlung am Dienstagabend zufrieden. „Trotz einer denkbar schlechten Ausgangsposition und mieser Umfrageergebnisse haben wir unter dem Strich gewonnen“, betonte Krause. Nach wie vor habe die FDP vier Mandate im Rat und sei in allen Ausschüssen, Aufsichts- und Verwaltungsräten vertreten. Die Homepage des Ortsverbandes werde seither im Monat durchschnittlich 10 000 mal angeklickt. Parteiaustritte nach dem Ausscheiden der Liberalen aus dem Bundestag hätten im Laufe des Jahres durch neue Mitglieder wieder ausgeglichen werden können, so dass der Ortsverband zurzeit 22 Mitglieder habe.

Kai Krause dankte allen, die im Wahlkampf geholfen hatten, für ihre „hervorragende Unterstützung“. „Noch nie hatten wir so ein Team“, lobte er die Einsatzbereitschaft der Mitarbeiter.

Der Kontakt zu den Bürgern solle künftig mit Infoständen aufrechterhalten oder gesucht werden, hieß es. Ihr Hauptaugenmerk wollen die Parteimitglieder aber auf den städtischen Haushalt richten. „Ich bezweifele, das es 2018 einen ausgeglichenen Haushalt geben wird, wenn nicht bald auch einige unpopuläre Entscheidungen getroffen werden und man stattdessen nur versucht, dieses Ziel durch Steuererhöhungen zu erreichen“, sagte Kai Krause am Dienstag.

Abschließend lud er alle Mitglieder zur Teilnahme am Kreisparteitag am 15. März nach Iserlohn ein. - luka

Der engere FDP-Vorstand: Kai Krause (Vorsitzender), Frank Sauer (stellvertretender Vorsitzender), Matthias Walfort (Schatzmeister) und Christian Schön (Pressewart).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare