Frank Valenthorn ist König

Rinkscheid - Einen nervenzehrenden Wettkampf um die Königswürde erlebten die Rinkscheider am Samstag, und alle Indizien wiesen darauf hin, dass dieser erste Schützenfesttag vor allem einem Mann gehören sollte: Frank Valenthorn.

Doch immer der Reihe nach: Trocken und warm war´s beim ersten Antreten an der Rinkscheider Halle, und die Schützen machten sich guten Mutes auf den Weg ins schön geschmückte Oberworbscheid, das zum ersten Mal in seiner Geschichte Majestätenglanz erlebte. Das amtierende Königspaar Frank Klinge und Barbara Scharf erwartete sie dort bereits zu einem kleinen Umtrunk. Der König gab seiner Freude über das schöne Jahr seiner Regentschaft Ausdruck und wünschte den Königsaspiranten eine ruhige Hand. Zurück in Rinkscheid präsentierten sich die Majestäten bei einem Umzug zum Spiel des Musikvereins „Lyra“ Altenhof und des Spielmannszuges der Freiwilligen Feuerwehr Hemer dem Schützenvolk.

An der Vogelrute nahmen zunächst 25 Schützen den Königsvogel unter Beschuss. Es schien ein schneller Wettkampf zu werden, denn nach 20 Minuten war von ihm nur noch der Rumpf und der rechte Flügel übrig. Christoph Rötelmann hatte mit dem 36. Schuss die Krone geholt. Mit einem weiteren Schuss von Frank Valenthorn war der Apfel gefallen. Das Zepter war nach dem 48. Schuss an Thomas Lück gegangen, und mit dem 75. Schuss hatte sich Frank Valenthorn auch noch den linken Flügel geholt. Mit dem rechten sollten die ehrgeizigen Schützen allerdings nicht so ein leichtes Spiel haben. Das störrische „Federvieh“ wollte ihn einfach nicht hergeben, sondern schien ihnen damit eher spöttisch zu winken. Erst mit dem 246. Schuss, nach fast 40 Minuten, fiel die Schwinge. Der Schütze: Wieder einmal Frank Valenthorn.

Beim Wettstreit um die Königswürde blieben nur noch drei Schützen im Schießstand: Die Brüder Frank und Stefan Valenthorn sowie Manuel Klinge, der Bruder des amtierenden Königs. Schuss um Schuss gaben sie auf den Königsvogel ab, der sich aber weiterhin als zäh erwies. Bei einigen gut gezielten Salven von Stefan Valenthorn tanzte er zwar recht munter hin und her, hielt sich aber in der Höhe. Erst der 498. Schuss, abgefeuert um 17.30 Uhr, konnte ihm endgültig den Garaus machen. Der erfolgreiche Schütze und neue König: Frank Valenthorn.

Frank Valenthorn holt den Königsvogel von der Stange

Der 42-Jährige lebt mit seiner Familie in Spädinghausen. Er arbeitet als Betriebsprüfer beim Finanzamt Lüdenscheid. Zu seiner Königin wählte er seine ein Jahr jüngere Frau Daniela. Mit dem erfolgreichen Schützen freute sich vor allem sein siebenjähriger Sohn Tim, der ihn bei jedem Schuss lautstark angefeuert hatte. Stets im Wechsel mit seiner Cousine Jana, die wiederum ihrer Vater Stefan Valenthorn unterstützte. Das neue Königspaar und Sohn Tim sind mit Leib und Seele Fans der Dortmunder Borussia, und auch die Spiele der Iserlohn Roosters verfolgen sie mit Interesse.

Rubriklistenbild: © Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare