„Das Band der Freunde für Haus Nordhelle“

+
Zur Gründungsversammlung des neuen Vereins trafen sich (von links) Kai-Uwe Kersten, Jochen Selbach, Christian Graf , Simone Rotthaus, Martina Espeloer, Matthias Scholand, Erhard Pierlings, Karl-Heinz Kühn, Raimo Benger und Rolf Puschkarsky.

Meinerzhagen - „Es ist ein historischer Moment, wenn wir heute einen Verein gründen“, begrüßte die Superintendentin des Evangelischen Kirchenkreises Iserlohn Martina Espeloer am Dienstagabend die Frauen und Männer, die sich in Haus Nordhelle eingefunden hatten. Zehn Personen sind zusammengekommen, um einen Förderverein für Haus Nordhelle zu gründen, nachdem bereits viel Vorarbeit geleistet, eine Satzung erstellt und ein Name gefunden wurde. Auch ein Logo wurde erstellt.

Von Bärbel Schlicht

„Das Band der Freunde für Haus Nordhelle“ soll der Förderverein heißen. Das Band als eine stärkende Kraft sei wie ein roter Faden und stehe für Einigkeit, Friede, Hoffnung und Glaube. „Das Band des Friedens soll uns umgreifen, nicht fesseln, nicht engen. Es geht eine besondere Kraft davon aus“, sagte Martina Espeloer.

So hofft die Superintendentin, dass bei den folgenden Versammlungen viele Menschen dabei sein werden, um diese Idee mitzutragen, denn es gehe nicht nur um die Mitgliedschaft, sondern auch um Suchprozesse.

„Der Verein hat eine besondere Aufgabe, das Projekt braucht Kraft und Mut. Wir gehen einen investiven Weg, denn die Grundausrichtung der Kirche ist immer auch Aufbau und Hoffnung.“ Aber es gebe dabei auch einen traditionellen Aspekt, der betreffe die Stiftung Haus Nordhelle, führte die Superintendentin weiter aus. Da diese seit Jahren brach liege, solle sie in den neu zu gründenden Verein übergehen und ihm zugute kommen.

Unter der Leitung von Matthias Scholand wurden die einzelnen Punkte der Satzung ausführlich erörtert und anschließend von den Anwesenden genehmigt und die Satzungsurkunde unterschrieben. Der Zweck des Vereins ist die materielle und ideelle Unterstützung der theologischen, pädagogischen, kulturellen und gemeindebezogenen Arbeit des evangelischen Tagungszentrums Haus Nordhelle.

Die Beiträge für die Mitgliedschaft der Fördervereins „Band der Freunde für Haus Nordhelle“ wurden festgelegt auf 25 Euro für Einzelpersonen und für juristische Personen auf 100 Euro. Dabei handelt es sich um Mindestbeiträge, die in Schritten von je 25 Euro aufgestockt werden können.

Bei den anstehenden Vorstandswahlen wurde Martina Espeloer zur 1. Vorsitzenden gewählt. Zum 2. Vorsitzenden wählte die Versammlung Erhard Pierlings, zum Kassierer Karl-Heinz Kühn und zum Schriftführer Rolf Puschkarsky. Die Versammlung bestimmte Hans Jochen Selbach, Raimo Benger und Matthias Scholand schließlich zu Beisitzern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare