Faszination „Fliegen“ auf dem Dümpel erleben

+
Auch ein vereinseigener Motorflieger konnte beim Flugplatzfest in Aktion bestaunt werden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Elegante Loopings, schwindelerregende Rollen und halsbrecherisches Trudeln wurde den faszinierten Zuschauern am Wochenende am wolkigen Himmel geboten, als der Luftsport-Club Dümpel zu seinem alljährlichen Flugtag „auf den schönsten Flugplatz Deutschlands“ eingeladen hatte.

Die Besucher hatten an beiden Tagen nicht nur die Gelegenheit, die Faszination Fliegen hautnah zu erleben, sie konnten sich auch von den Vereinsmitgliedern über die Flugzeuge und das Thema Luftsport oder eine Ausbildung im Segel- und Motorflug, die ab 14 oder 16 Jahren möglich ist, umfassend informieren lassen oder einfach das Programm genießen, das für Groß und Klein etwas bot.

Zum ersten Mal war in diesem Jahr eine Ryan PT-22, eine Aluminiumkonstruktion, mit ihrem Piloten auf dem Dümpel zu Gast. Der eher „gemütliche“ Oldtimer wurde zeitweise auch als Aufklärungsflugzeug genutzt. Einmal mehr war der ehemalige Lufthansakapitän Jürgen Krauss aus Aachen mit einem Doppeldecker, einer American T-6 und einer Boeing-Stearman sowie das „acroteam Meschede“ mit einer Skybolt 250 vertreten, die mit ihren Maschinen gewagte Kunstflugfiguren an den Himmel malten.

Wem die luftigen Darbietungen der Piloten bei einer Windgeschwindigkeit von mindestens 30 Stundenkilometern gefallen hatte, konnte auch selbst die Oldtimer besteigen und sich zu einem atemberaubenden Flug mitnehmen lassen. Doch damit nicht genug, auch die vereinseigenen Motorflugzeuge standen den Gästen für Rundflüge zur Verfügung, ebenso wie die Segelflugzeuge, in denen sie wahrhaft himmlische Ruhe bei ausgesprochen guter Sicht genießen konnten.

Außerdem war die Flugschule „Flugluft“, die auf dem Meinerzhagener Flughafen stationiert ist, mit zwei Magni-Tragschraubern auf dem Dümpel vertreten. Sie zeigte anschaulich die besonderen Flugeigenschaften der luftigen Konstruktionen, die an den Spion ihrer Majestät James Bond denken ließen, zur passenden Filmmusik und informierte ebenfalls zum Thema Flugausbildung.

In der Werkstatt konnten Interessierte eine 40 Jahre alte Remo bewundern, die der LSC Dümpel seit September restauriert und die bald wieder auf der Piste 22 starten soll. Sie wurde bis auf die Holzkonstruktion auseinandergenommen, erhielt eine neue Bespannung und Lackierung. Ein Video zeigte die einzelnen Arbeitsschritte.

Für die Kurzweil der kleinen Besucher hatten die Gastgeber ebenfalls mit einer Hüpfburg, Glücksrad, Kinderschminken, Tretflugzeugen und einem Flugsimulator bestens gesorgt. Mit Unterstützung des Modellflugvereins RC Gummersbach konnten sie zudem kleine Balsaholzflieger basteln. Dass auch mit Modellflugzeugen anspruchvoller Kunst- und Formationsflug möglich ist, demonstrierte ein äußerst konzentriertes Team aus Niederzier bei Düren mit seiner Vorführung.

Attraktive Preise, etwa ein Tagesausflug auf eine ostfriesische Insel, Fluggutscheine und vieles mehr konnten die Besucher bei einer Tombola gewinnen, und selbstverständlich war an beiden Tagen auch wieder mit Suppe, Currywurst und Steaks vom Holzkohlegrill, frischer Pizza aus dem Steinofen, Crêpes und einem großen Kuchenbüfett bestens gesorgt. Erstmalig fand am Sonntagmorgen auch ein Frühschoppen statt, bei dem der Musikzug der Feuerwehr Bergneustadt aufspielte. ▪ luka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare