Weihnachtsbäume werden auch in den Außenbezirken abgeholt

+
Auch das hatte eine lange Tradition: Auf der Bodenaushubdeponie in Schwenke wurden die gegen Spenden eingesammelten Bäume unter Aufsicht der Feuerwehr verbrannt.

Meinerzhagen - Noch zeigen sich die Weihnachtsbäume in den meisten Häusern prächtig geschmückt. Bald aber ist auch ihre Zeit vorbei. In der kommenden Woche, am Dienstag, 9. Januar, werden die ausgedienten Weihnachtsbäume in Meinerzhagen eingesammelt.

Erstmals erfolgt die Abfuhr dann auch in den Meinerzhagener Außenbezirken. Und das hat einen Grund: Seit 1974 wurden die Bäume auf Initiative von Willi Arens und später seinem Sohn Thomas abgeholt. Die Meinerzhagener konnten für diesen Service eine Spende geben, die dann für die Leprahilfe in Indien und später in Brasilien verwendet wurde.

Viele Helfer, unter anderem auch die Jugendfeuerwehr, beteiligten sich an der jährlichen Weihnachtsbaumsammlung, die schließlich mit dem Verbrennen der Tannenbäume auf der Bodenaushubdeponie in Schwenke endete.

In diesem Jahr ist die ehrenamtliche Initiative nun nicht mehr aktiv, ein Nachfolger – ein Meinerzhagener Verein etwa – konnte nicht gefunden werden. Daher übernimmt nun die Firma Lobbe als professioneller Entsorger die Sammlung.

Das Unternehmen habe zugesagt, auch die außerhalb liegenden Ortschaften anzusteuern, hieß es gestern im Rathaus auf Nachfrage unserer Zeitung. Für das nächste Jahr hofft man im Rathaus jedoch, wieder eine andere Lösung für das Einsammeln der ausgedienten Weihnachtsbäume zu finden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.