Meinerzhagener Unternehmen wird seine Kapazitäten erhöhen

Firma iesy will sich mit Anbau deutlich vergrößern

Der erste Spatenstich als Auftakt zum Bau eines Anbaus der Firma iesy. Unser Foto zeigt von links Ralf Wardenbach, Dennis Nejdrowski, Katrin Schmitz, Martin Steger, Manuela Marcus, Viktor Mierau und den Architekten Marcus Born.
+
Der erste Spatenstich als Auftakt zum Bau eines Anbaus der Firma iesy. Unser Foto zeigt von links Ralf Wardenbach, Dennis Nejdrowski, Katrin Schmitz, Martin Steger, Manuela Marcus, Viktor Mierau und den Architekten Marcus Born.

Ein symbolischer Spatenstich durch Martin Steger, Inhaber und Geschäftsführer der Firma iesy, bildete den Auftakt zum Bau eines Anbaus, der die Kapazitäten des Unternehmens deutlich erhöhen und für lang erwartete Entlastung sorgen soll.

Meinerzhagen –Die iesy GmbH im Industriegebiet Darmche hat sich auf die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von kundenspezifischen, komplexen embedded Computersystemen spezialisiert. Traditionell fertigt das Elektronikunternehmen, das in diesem Monat auf sein 55-jähriges Bestehen zurückblicken kann, Systemlösungen für Industriekunden im deutschsprachigen Raum. In den letzten Jahren werden aber auch vermehrt Produkte für ausländische Kunden produziert. „Dass unsere professionellen Elektronikprodukte am Weltmarkt gefragt sind, macht uns als deutsches Unternehmen besonders stolz,“ so Steger, und weiter: „Seit 2010 liegt das durchschnittliche Umsatzwachstum jährlich bei etwa 20 Prozent. Klar, dass sich das auch auf den Platzbedarf ausgewirkt hat“.

Gut aufgestellt für die zukünftige Entwicklung

Derzeit entwickelt und produziert iesy auf einer Fläche von rund 1000 Quadratmetern. Mit dem Erweiterungsbau werden zusätzliche 2000 Quadratmeter Nutzfläche hinzukommen. Mit dieser Investition sieht sich der Geschäftsführer gut aufgestellt für die zukünftige Entwicklung des Unternehmens.

Aber nicht nur der Produktions- und Bürobereich wird erweitert, auch in die 44 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen wird weiter investiert. Herzstück wird das sogenannte „iesy Casino“ werden. Gemeint ist damit eine Art moderner Multifunktionsbereich. Neben den reinen Pausen können sich die Mitarbeiter dort auch zu Besprechungen einfinden oder einfach zum Ausgleich, um neue Impulse und Ideen für die tägliche Arbeit zu erhalten. „Wir haben auch schon konkrete Ideen, wie wir diesen Bereich gestalten wollen“, erzählt Martin Steger, ohne zu sehr in die Details zu gehen.

Ausbau der Produktionsfläche

Im angestrebten Ausbau der Produktionsfläche wird vor allem in Bereiche investiert, in denen hochwertige elektronische Bauteile und Halbleiter verarbeitet, teilautomatisch bestückt und geprüft werden können. Auch die Lagerfläche erfährt eine Vergrößerung samt moderner Lagertechnik.

Vorausgehend waren Ausschreibungsunterlagen erstellt worden, in denen iesy den Erweiterungsbau beschrieben und das gesamte Vorhaben definiert hat. Den Zuschlag für die Umsetzung gewann das regional ansässige Architekturbüro Artec in Lüdenscheid. „Und auch an die Zukunftsfähigkeit des Bauvorhabens haben wir gedacht“, so Steger. So existieren bereits Planungen, die eine weitere Vergrößerung der Unternehmensfläche in der Zukunft möglich machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare