Brücke zu spät gesehen

Auto stürzt auf Bahngleise – Fahrer unverletzt

+
In Höhe Güntenbecke kam es am Samstagabend zu einem Unfall, bei dem sich ein Wagen überschlug und auf dem Dach auf den dortigen Bahngleisen zum Liegen kam.

Meinerzhagen - Glück im Unglück hatte am Samstagabend ein junger Autofahrer aus Gummersbach.

Der hatte nach Angaben der Feuerwehr Meinerzhagen – als er in Richtung seiner Heimatstadt unterwegs war – in Meinerzhagen in Höhe Güntenbecke offenbar die Brücke, die dort über die Bahngleise führt, zu spät gesehen.

Er kam von der Straße ab, fuhr die steile Böschung hinunter. Dabei überschlug sich sein Auto und kam auf dem Dach auf den Gleisen zum Liegen. Aus dem Fahrzeug, an dem Totalschaden entstand, konnte sich der Gummersbacher allerdings selbst befreien. Er blieb unverletzt. Gleichwohl wurde der junge Fahrer vorsorglich zur ärztlichen Behandlung ins Krankenhaus Gummersbach gebracht.

Sperrung der Gleise

Die Feuerwehr Meinerzhagen, die unter Leitung von Steffen Kohl mit vier Fahrzeugen und 15 Mann im Einsatz war, beantragte bei der Deutschen Bahn die Sperrung der Gleise. Grund: Die Wehrleute dürfen die Gleise sicherheitshalber erst betreten, nachdem die Bahn die Strecke gesperrt hat und ein entsprechendes Sperrfax bei der Kreisleitstelle eingegangen ist. Nachdem dies nach wenigen Minuten geschehen war, konnte die Wehr das Fahrzeug mittels einer Seilwinde bergen. Das Auto wurde daraufhin von einem heimischen Abschleppunternehmen abtransportiert.

Notfallmanager der Bahn in Unfall verwickelt

Kurios: Ein Notfallmanager der Deutschen Bahn, der sich auf den Weg nach Meinerzhagen machte, verunfallte wenig später auch. Nach Angaben der Polizei wusste der 27-Jährige aus Unna offenbar nicht, wo er lang fahren musste. Als er dann auf einen Parkplatz abbiegen wollte, um dort zu drehen, hatte er zwar geblinkt, aber offenbar sehr stark abgebremst, so dass eine hinter ihm fahrende 52-jährige Marienheiderin ihren Wagen nicht mehr rechtzeitig stoppen konnte und auf seinen Pkw auffuhr. Der Notfallmanager blieb unverletzt. Die Marienheiderin klagte über Schmerzen im Brustbereich und wurde zur weiteren ärztlichen Untersuchung ins Krankenhaus Gummersbach gebracht.

Bahnstrecke dreieinhalb Stunden gesperrt

Aufgrund des in Höhe Güntenbecke auf die Gleise gestürzten Wagens wurde die Bahnstrecke zwischen Meinerzhagen und Marienheide nach Angaben eines Sprechers der Deutschen Bahn von 20.21 bis 23.55 Uhr komplett gesperrt. Diese Sperrung betraf acht Züge. Die Passagiere wurden mit Taxis weiter befördert. An dem Gleis sind keine Schäden entstanden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare