Feuerwehreinsatz an der Haydnstraße

Verrauchte Wohnung: Identifizierung des „Übeltäters“ schwierig

Die Feuerwehr musste zur einer Verrauchung an der Haydnstraße ausrücken.
+
Die Feuerwehr musste zur einer Verrauchung an der Haydnstraße ausrücken.

Am späten Montagvormittag rückten der Löschzug 1 sowie die Löschgruppe Willertshagen zum Haydnweg aus.

Meinerzhagen - Von dort wurde gegen 11.25 Uhr aus der Wohnung eines großen Mehrfamilienhauses Qualm sowie ein ausgelöster Heimrauchmelder gemeldet. Die Feuerwehr konnte bei Eintreffen tatsächlich eine starke Verrauchung feststellen. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz konnte die Quelle schnell ausfindig machen, aber nicht identifizieren: Auf dem Herd war nur noch verschmorter Kunststoff zu finden. Um was für einen Gegenstand es sich gehandelt hatte, war nicht mehr zu erkennen.

Die Gefahr konnte schnell gebannt werden, anschließend wurde die Wohnung umfangreich gelüftet. Verletzt wurde niemand, auch nennenswerter Sachschaden entstand nicht. Nach etwa einer Dreiviertelstunde konnten die 25 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, DRK und Polizei den Rückweg antreten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare