Einsätze in der Nacht

Nach zwei Bränden in der Nacht: Polizei ermittelt

+
Symbolbild

Meinerzhagen - Vom Auto zum Kochtopf: Gleich zwei Einsätze musste die Feuerwehr in Meinerzhagen in der Nacht zu Mittwoch fahren. Zwei Männer erlebten dabei eine böse Überraschung.

Zunächst musste die Wehr zur Höhenstraße ausrücken, wo ein grauer Seat Leon in Brand geraten war. Der 30-jährige Besitzer muss nun definitiv auf Autosuche gehen - der Leon brannte komplett aus. Die Polizei nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf.

Am Mittwochmorgen indes ging es für die Wehr um 6.40 Uhr an der Breslauer Straße weiter. Dort erlebte der Bewohner einer Wohnung eine böse Überraschung, als er nach Hause zurückkam.

Denn: Er hatte vor dem Verlassen seiner Wohnung offenbar einen Kochtopf auf der angeschalteten Herdplatte vergessen - was den Brandmelder aktivierte. Den hörte ein Nachbar, der sofort die Feuerwehr alarmierte.

Mehrfamilienhaus wird geräumt

Die Polizei veranlasste nach Eintreffen umgehend die Räumung des Mehrfamilienhauses. Als an der Wohnungstür niemand öffnete, drangen die Polizeibeamten gewaltsam in die Wohnung ein - fanden aber niemanden vor. 

Was sie fanden, war jedoch ein Kochtopf "mit schwarzem Inhalt", der von der glühenden Kochplatte gezogen wurde. Die Feuerwehr lüftete. "Der Hausbewohner hatte seine Wohnung kurz verlassen und erschien einige Minuten später am Einsatzort", heißt es im Polizeibericht. 

Der Einsatz bleibt für den Mann nicht folgenlos: Die Beamten schrieben eine Anzeige wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare