„Flutbox“ ermöglicht schnelle Hilfe für die Feuerwehr

+
Provinzial-Geschäftsstellenleiter Frank Hegemann übergab an den stellvertretenden Wehrleiter Christian Bösinghaus (rechts) eine „Flutbox“ und an Sven Schulte (links) 500 „Kinderfinder“ für die Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen.

Meinerzhagen - Eine „Flutbox“ bietet schnelle Hilfe für die Feuerwehren in Folge von extremen Wetterlagen. Denn immer öfter leiden Bürgerinnen und Bürger unter den Folgen durch Starkregen.

Frank Hegemann von der Westfälischen Provinzial übergab am Dienstagabend eine solche besondere Box an Christian Bösinghaus, stellvertretender Leiter der im Feuerwehrgerätehaus in Willertshagen. Doch nicht nur die Box übergab Hegemann an diesem Abend, er hatte auch 500 Flyer mit „Kinderfindern“, grell gelben Dreiecken, die an den jeder Kinderzimmertür angebracht werden können, mitgebracht.

Mit der Übergabe der Flutbox unterstützt die Westfälische Provinzial gemeinsam mit dem Verband der Feuerwehren in NRW die „Elementarschadenkampagne NRW“. „Jede westfälische Kommune erhält mit der Flutbox ein Soforthilfe-Set, das vielseitig eingesetzt werden kann“, sagte Hegemann.

Die Flutbox beinhaltet eine leistungsstarke Pumpe, die fest verankert und geschützt vor Verschlammung in einem Tragekorb steht. Versehen mit einem mehr als zwölf Meter langen, flexiblen Feuerwehrschlauch ist sie in der Lage, bis zu 50 Badewannenfüllungen pro Stunde zu befördern. Sie bietet aber viele weitere Einsatzmöglichkeiten als Ergänzung der technischen Ausstattung der Feuerwehren, unter anderem zum mobilen Einsatz für betroffene Bürger bei Überschwemmungen, Rückstau und Starkregen.

Frank Hegemann übergab die 500 Flyer mit den Aufklebern an Sven Schulte, der mit seinen Kollegen die Brandschutzerziehung in den heimischen Kindergärten durchführt. „Dieser Aufkleber, der wie ein Verkehrsschild gestaltet ist, ist einfach an jeder Kinderzimmertür anzubringen“, informierte Frank Hegemann.

Der Rettungstrupp erhalte so einen wichtigen Hinweis und könne gegebenenfalls seine Suchtaktik ändern, denn Räume mit dem entsprechenden Hinweis an der Tür würden von der Feuerwehr genauer untersucht. Kinder, die sich womöglich in dem Zimmer aus Angst vor Feuer versteckt haben und sich so sicherer fühlen, könnten so besser gefunden werden. „Der Provinzial war bei der Entwicklung des Aufklebers wichtig, dass er wie ein Verkehrsschild funktioniert, aber auch in guten Zeiten an einer Kinderzimmertür gut aussieht“, informierte Frank Hegemann abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare