Peter Tönjes „geht“, Martin Pätzold kommt

Alte und neue Zugführung auf einem Foto. In der vorderen Reihe sind abgebildet (von links): Manuel Turck, Martin Pätzold (neuer Zugführer), Anke Tönjes mit Ehemann Peter (scheidender Zugführer), Frank Gelhausen und Wehrleiter Thomas Decker. - Foto: Feuerwehr

Haustadt -  Im Feuerwehrgerätehaus in Haustadt wurden jetzt personelle Änderungen an der Spitze des Löschzuges 4 vollzogen. Dazu war auch Wehrleiter Thomas Decker ins Listertal gekommen. Ihm war es wichtig, selber den dienstältesten Zugführer der Feuerwehr Meinerzhagen, Brandoberinspektor Peter Tönjes, zu entpflichten und aus der Funktion als Zugführer zu entlassen. In seinen Dankesworten erwähnte Decker auch, dass damit ein für ihn wichtiger Ansprechpartner seinen Platz verlässt.

Haustadt -  Im Feuerwehrgerätehaus in Haustadt wurden jetzt personelle Änderungen an der Spitze des Löschzuges 4 vollzogen. Dazu war auch Wehrleiter Thomas Decker ins Listertal gekommen. Ihm war es wichtig, selber den dienstältesten Zugführer der , Brandoberinspektor Peter Tönjes, zu entpflichten und aus der Funktion als Zugführer zu entlassen. In seinen Dankesworten erwähnte Decker auch, dass damit ein für ihn wichtiger Ansprechpartner seinen Platz verlässt.

Peter Tönjes trat 1973 in die Jugendfeuerwehr ein. Als Feuerwehrmann wurde er dann 1977 in die damalige Löschgruppe Hunswinkel übernommen und in der Folge besuchte er die Grundlehrgänge. 1985 absolvierte Tönjes erfolgreich den Lehrgang zum Brandmeister, er wurde im selben Jahr stellvertretender Einheitsführer in der Löschgruppe Hunswinkel. Von 1992 bis 1994 war Peter Tönjes dann Einheitsführer in Hunswinkel und zeitgleich stellvertretender Zugführer des Löschzug 4 – damals noch bestehend aus den eigenständigen Löschgruppen Hunswinkel und Pütthof.

Am 7. August 1994 wurde Peter Tönjes schließlich Zugführer des „Löschzugs 4“, Haustadt. „Eine Aufgabe und Position, die er 20 Jahre sehr gut ausgefüllt hat. Mit Umsicht und Ruhe hat er auch die Herausforderung der Zusammenlegung der beiden Löschgruppen gemeistert und am heutigen Standort in Haustadt aus zwei eigenständigen Einheiten einen Löschzug geformt, der aktuell mit Personal und auch technisch sehr gut aufgestellt ist“, bescheinigte die Wehrleitung. Ein weiterer Beweis für die nachhaltige Arbeit ist die frühzeitige Regelung einer Nachfolge.

„Insgesamt 29 Jahre lang hat Peter Tönjes Führungsaufgaben übernommen, ein Zeitraum, den kaum ein anderer in der für sich verbuchen kann“, so Thomas Decker, der aber weiter auf Peter Tönjes setzt: „Deine Dienstzeit endet ja nicht mit dem heutigen Tag. Sicher ist deine Meinung und dein Wissen von der neuen Zugführung nach wie vor gefragt.“ Ein großer Dank ging aber auch an Ehefrau Anke: „Ohne diese Unterstützung ist eine solche Leistung über so viele Jahre nicht möglich.“ Sichtlich bewegt nahm dann Peter Tönjes seine Entpflichtungsurkunde entgegen. Auch sein Löschzug dankte dem scheidenden Zugführer. Stellvertretend für die Mannschaft tat das Reinhard Busch.

Die Nachfolge ist bereits geregelt: Brandinspektor Martin Pätzold wird nach der Anhörung des Löschzuges als Zugführer die Aufgabe von Peter Tönjes übernehmen. Pätzold war bisher einer der Stellvertreter. Er wurde 1984 geboren und trat 1998 in die Jugendfeuerwehr ein. Seit 2001 ist er aktiv in der Wehr und hat seitdem die erforderlichen technischen Lehrgänge aber auch die Laufbahnlehrgänge erfolgreich absolviert.

Die jetzt frei gewordene Stelle des zweiten stellvertretenden Zugführers wird zukünftig auf Vorschlag der Mannschaft kommissarisch Oberbrandmeister Manuel Turck wahrnehmen, der zum nächstmöglichen Termin den erforderlichen Lehrgang am Institut der Feuerwehr in Münster besuchen wird.

Wehrleiter Decker überreichte den genannten Kameraden die Ernennungsurkunden, verbunden mit der Hoffnung auf eine gute und weiterhin vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare