Feuer im ehemaligen Welscheit-Gebäude

Im Inneren der Gebäude war ein Stapel Holzpaletten in Brand geraten.

MEINERZHAGEN ▪ Nach Aussagen von Anwohnern „musste es so kommen“.

Seit langer Zeit gleicht das ehemalige Areal der Firma Fliesen Welscheit an der Straße „Am Stadion“ einer Ruine. Zerschlagene Fenster, offene Türen, Schuttablagerungen rund um das Gebäude. Spielende Kinder auf dem Dach. Dunkele Gestalten, die dort zur Nacht eine Bleibe suchten und fanden. Immer wieder gab all das Anlass zur Besorgnis und für Beschwerden beim Ordnungsamt. Die Eigentümer änderten nichts am desolaten und gefährlichen Zustand. Heute brannte es dort. Nach erster Einschätzung kann Brandstiftung als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

Gegen 15.50 Uhr wurde per Sirene Großalarm für die Löschzüge 1 Meinerzhagen/Genkel und III Willertshagen/Lengelscheid ausgelöst. Augenzeugen hatten aus dem rückwärtigen Bereich der Lagerhalle ausgehende starke Qualmentwicklung entdeckt und per Notruf die Feuerwehr verständigt.

Die Einsatzkräfte konnten nur unter schwerem Atmenschutz zum Brandherd vordringen. Das Feuer war offenbar von einem Stapel Holzpaletten ausgegangen.

Polizei und Ordnungsamt nahmen noch am Nachmittag die Ermittlungen auf.

„Nicht auszudenken, was hätte passieren können, wenn das Feuer nachts entstanden und längere Zeit unentdeckt geblieben wäre“, kommentierte eine unmittelbar in der Nachbarschaft wohnende Frau.

Die MZ hatte erst kürzlich über die schlimmen Zustände auf dem Firmengelände berichtet. Der Eigentümer sprach gegenüber unserer Zeitung von „Erfolg versprechenden Bemühungen, einen Investor zu finden“.

Nach Informationen unserer Zeitung hatte die Stadt den Eigentümer wiederholt aufgefordert, eine Sicherung des Geländes vorzunehmen und dabei auch für die Beseitigung des dort abgelagerten Mülls zu sorgen. Geschehen ist bisher nichts. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare