Klettern, Jonglieren und Einradfahren

Auch mit dem Diabolo zeigten die Kinder, was sie gelernt haben. Foto: Schlicht

Meinerzhagen - Sportliche Aktivitäten waren groß geschrieben bei der Ferienspielaktion des Jugendzentrums. Für eine Woche konnten sich die Mädchen und Jungen aus drei angebotenen Aktionen ihren Favoriten heraussuchen. Zur Auswahl standen Einradfahren, Klettern und Jonglieren.

Unter der Anleitung von Silke Stöhr, Leiterin des Jugendzentrums, und ihren Mitarbeitern Horst Rokotta, Adam Link und Praktikantin Jaqueline Hau hatten die Kinder zudem auch die Möglichkeit, alle drei Disziplinen ausprobieren, da sie die letzte Stunde der nachmittäglichen Aktionen alle gemeinsamen verbracht haben. „Denn die Kinder sollten vor allem gemeinsam Spaß haben“, sagte Silke Stöhr.

Am Freitagnachmittag waren die Eltern eingeladen, bei einer beeindruckenden Vorführung mit zu erleben, welche großartigen sportlichen und zum Teil akrobatischen Leistungen ihre Kinder eingeübt hatten. Den Anfang machen die Kletterer. In einer Woche lernten sieben Jungen und ein Mädchen vor allem, wie wichtig dabei das Sichern ist. Denn erst wenn die Gurte richtig sitzen, kann es ans Klettern gehen. So kontrollierten sie sich gegenseitig, bevor sie die rund zehn Meter hohe Wand hinaufstiegen.

Den Kletterparcours konnten die Kinder in verschiedenen Schwierigkeitsgraden üben. Als Schauübung zeigten die Jungen beeindruckend, wie sie zwei Rucksäcke aus der Wand „retteten“. Eine besonders starke Leistung zeigte auch Manos, denn er beherrschte bereits schon die schwerste, die schwarze Route.

Auch die Mädchen und Jungen, deren Wahl auf das Einradfahren gefallen war, haben in der Woche viel geübt. Dafür konnten sie das neu angebrachte Geländer perfekt nutzen. Mit großem Engagement zeigten sie vor einem begeisterten Publikum, was sie in der Woche gelernt haben.

Die Kinder, die sich für das „Jonglieren“ entschieden haben, konnten mit bunten Bändern, Seilen und Holzstäben verschiedene Übungen ausprobieren. Für ihre Vorführung haben sich die Mädchen und Jungen sogar kleine Chorografien ausgedacht. Aber auch erstaunliche Darbietungen mit dem Diabolo bekamen die Zuschauer zu sehen. Alle Übungen zeugten von viel Geschicklichkeit, Konzentration und großem Lerneifer.

Bärbel Schlicht

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare