„Ferienkinder“ spielen im Stadion

+
Bei dieser Übung muss der Ball durch den Ring geschossen werden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Dass der Jugendarbeit im RSV Meinerzhagen ein hoher Stellenwert eingeräumt wird, zeigte das Aufgebot an Betreuern bei der Ausrichtung der Ferienspiele.

Die gesamte Jugendleitung des RSV war mit 13 Fachkräften vertreten, die auch als Schiedsrichter zum Einsatz kamen.

42 von angemeldeten 52 Kindern hatten Jugendleiter Winfried Hösel und sein Stellvertreter Egon Peters beim Anpfiff auf der Liste. Denn am Samstag ging es ausschließlich um Fußball. In zwei Altersgruppen unterteilt, waren zunächst Übungsstrecken abzuarbeiten. Koordinationsübungen, Ballführung oder Zielschießen standen auf dem Programm. Auszutragen waren sodann zwei Turniere.

In den Pausen konnten sich die sportbegeisterten Akteure von Ingrid Winkelmann und Iris Wever in der Kantine mit heißen Würstchen, frischen Waffeln und kühlen Getränken verwöhnen lassen. Alle teilnehmenden Kinder bekamen abschließend eine Urkunde und als Anerkennung eine Kleinigkeit mit auf den Nachhauseweg.

Bei Spiel und Spaß im Stadion an der Oststraße haben sie sicher viel Neues gelernt. Darunter auch Regeln wie diese: Während der Sportausübung ist Kaugummi kauen tabu. Könnte gefährlich werden, wenn etwas Unvorhergesehenes passiert. Und ausgespuckt gehört es weder auf einen Hallenboden, noch auf den Kunstrasen. ▪ As

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare