Urlaubsplanung

Ferienbeginn: Hier fahren die Meinerzhagener hin

+
Symbolfoto

Endlich Ferien! Raus aus den eigenen vier Wänden und ab in den Urlaub. Für viele Meinerzhagener beginnt heute die schönste Zeit des Jahres. Und wo zieht es die Volmestädter zum Entspannen und Abschalten vom Alltag hin?

Tanja Vedder vom Derpart-Reisebüro Zur Alten Post 3 hat festgestellt, dass Ziele in Deutschland bei ihr eher weniger nachgefragt werden. „Spanien und Griechenland sind nach wie vor beliebt, die Türkei ist wieder im Kommen“, berichtet sie. Fernreisen würden hingegen eher selten gebucht – und wenn doch, seien die Karibik und Mexiko die beliebtesten Ziele. Früher, so Vedder weiter, sei auch die USA häufiger gebucht worden. „Doch das hat nachgelassen. Ich denke, dass da auch politische Gründe eine Rolle spielen“, glaubt die Reise-Expertin.

Urlaub – eine Frage des Geldbeutels

Zurück nach Europa: „In Spanien sind in dieser Saison nach wie vor die Balearen und die Kanaren beliebteste Reiseziele. Wer sich für Griechenland entschieden hat, fliegt oft auf die Inseln. Rhodos, Kos und Kreta sind hier Favoriten“, weiß Tanja Vedder. Urlaub, so sagt sie, sei auch eine Frage des Geldbeutels. „Wer rechnet und die Politik außen vor lässt, der bucht häufig die Türkei oder sogar Tunesien. Diese beiden Ziele sind günstiger als Griechenland oder Spanien.“ 

Dass ein deutscher Urlaubsort bei ihr nicht so oft nachgefragt werde, habe in vielen Fällen finanzielle Gründe: „Deutschland-Urlaub ist häufig halt nicht gerade günstig. 14 Tage in Deutschland kosten oft ungefähr so viel wie 10 Tage beispielsweise in Spanien.“ Wenn dann doch ein Urlaub im eigenen Land ansteht, ziehe es die Reisenden meist an die Nord- oder Ostsee. „Weniger in die Berge“, hat Tanja Vedder festgestellt. Caroline Oerder vom Reisebüro Lück in Valbert kann den Saisontrend 2019 bestätigen: „Die Klassiker Balearen und Kanaren sind auch in diesem Jahr wieder sehr beliebt.“

Auch Ägypten liegt im Trend

Aber auch deutsche Feriengebiete werden im Ebbedorf durchaus nachgefragt: „Deutschland ist wieder beliebt, ebenso wie die Niederland und die ganze Benelux-Region. Wir schwenken allerdings momentan auf die Niederlande als Reiseziel um, weil das preislich günstiger ist“, sagt Oerder. Wer im Urlaub in Deutschland bleibt, fährt entweder „in die Berge“ oder ans Meer. Caroline Oerder: „Das hält sich bei uns etwa die Waage. Bayern wird häufig eher für einen Kurzurlaub gebucht, Ferien am Meer für mehrere Wochen.“ Die Valberterin hat aber noch einen anderen Trend ausgemacht: „Ägypten. Das wird wieder häufiger gebucht, wegen der günstigen Preise. In Ägypten sind viele Leistungen inklusive, die ich in Spanien oder Griechenland extra bezahlen müsste. Beispielsweise Liegen am Strand. Allerdings buchen Ägypten meist Paare oder Einzelpersonen, weniger Familien. Die Sicherheitslage im Land ist in den bewachten Ferienanlagen unkritisch. Das sieht in Städten wie Kairo oder Luxor sicherlich anders aus“, weiß die Valberterin. 

Und die Türkei? „Auch dieses Ziel wird wieder mehr gebucht. Das hat ein wenig zugenommen, aber auch hier sind es kaum Familien, die dorthin fliegen“, hat Caroline Oerder festgestellt. Nordafrika wie Tunesien spielt bei ihr übrigens keine Rolle: „Viele große Anbieter haben diese Ziele sogar aus dem Programm genommen.“

Region Antalya ist beliebt

Melisa Er von Murat-Reisen an der Hauptstraße bucht für ihre Kunden hauptsächlich Türkei-Urlaube. „Das passiert bei uns täglich. Dabei ist die Region Antalya sehr stark nachgefragt, das Interesse hat weiter zugenommen“, sagt sie. Melisa Er weiter: „Bei anderen Zielen sind vor allen Dingen Italien, Kroatien oder Bulgarien sehr gefragt.“ Fernreisen hingegen würden in ihrem Reisebüro seltener angefragt: „Und wenn, dann nicht Amerika, sondern eher Asien.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare