Rat genehmigt Geld für Fassadenprogramm

+
Der Rat gab am Montag grünes Licht für das Fassadenprogramm.

Meinerzhagen - Immobilieneigentümer in der Innenstadt können sich bald über Fördergeld freuen: Der Rat gab am Montag grünes Licht für das Fassadenprogramm, das im Rahmen der Regionale 2013 aufgelegt wird.

Lediglich Gerd Wirth (SPD) stimmte gegen eine Realisierung des Programms, nachdem er bereits im Ausschuss für Planung, Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr den Zeitpunkt für die Umsetzung dieses Programm kritisiert hatte.

Besonders „förderwürdig“ sind laut Verwaltungsvorlage historisch wertvolle oder stadtbildprägende Gebäude. „Damit sollen die Bemühungen der Bürger unterstützt und das Image des Zentrums in der Stadt sowie in der Region weiter gestärkt werden. Sowohl die Herrichtung der Fassaden als auch Frei- und Gartenflächen sollen eine langfristige Nutzung der Immobilien stützen und Leerstand sowie Mindernutzung entgegenwirken“, heißt es vonseiten der Verwaltung.

Der Fördertopf ist mit ingesamt 200 000 Euro gefüllt, 80 000 Euro davon kommen von der Stadt. Wer sich um Mittel aus dem Fassadenprogramm bewerben möchte, muss allerdings mindestens 50 Prozent der Sanierungskosten aus eigener Tasche bezahlen. Über die Freigabe der Mittel entscheidet ein Gremium, dem Angehörige der Verwaltung ebenso angehören wie Mitarbeiter des Stadtmarketings, Vertreter der Fraktionen und des Architekturbüros ASS.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare