Hoffnung und Zukunftspläne

Der Fanfarenzug in den Corona-Jahren

Der Vorstand des Fanfarenzuges.
+
Der Vorstand des Fanfarenzugs (von links): Daniel Selbach (1. Vorsitzender), Patrick Grünewald (Tambourmajor), Karina Berges (2. Vorsitzende), Jörg Köster (1. Kassierer), Thomas Ronge (2. Kassierer), Theresa Halbe (1. Geschäftsführerin), David Schröck (Jugendwart). Vakant ist die Stelle der/des 2. Geschäftsführerin/-führers

Für den 6. August lädt der Fanfarenzug Meinerzhagen zur Jahreshauptversammlung ein. Wir haben im Vorfeld der Veranstaltung mit Geschäftsführerin Theresa Halbe gesprochen.

Meinerzhagen – Wie geht es Ihrem Verein vor der Hauptversammlung? Was waren die wichtigsten drei Themen des vergangenen Jahres? „Im vergangenen Jahr hatten wir eigentlich nur ein großes Thema: Corona! Pandemie-bedingt haben wir uns immer wieder mit Themen befasst, wie das Erstellen von Hygienekonzepten zur Ermöglichung eines Probenbetriebes sowie weiterer Vereinsaktivitäten und das ständige Prüfen von aktuellen Verordnungen. Damit einhergehend mussten einige Auftritte sowie Veranstaltungen und Feste abgesagt und verschoben werden und leider auch unsere eigene Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen des FZM. Wann genau die eben genannte Jubiläumsfeier nachgeholt wird, wissen wir leider noch nicht. Die Planungen liegen aufgrund der Pandemie „auf Eis“. Wir haben versucht, die Mitglieder weitestmöglich immer auf dem Laufenden zu halten, damit auch diese das Interesse an unserem Verein trotz der langen Pause nicht verlieren und wir, sobald wieder möglich, mit einer motivierten, großen Truppe wieder durchstarten können. Dazu kann man nur sagen, dass wir am 24. Juni unsere erste Probe nach Corona durchführten und die Wiedersehensfreude sehr groß war. Viele Musiker sind zur Probe gekommen und hatten sichtlich Spaß. Das hat alle, besonders aber uns als Vorstand, sehr gefreut.“

Hohe Stoffpreise

Ein großes Thema und Problem stellt aktuell die Beschaffung neuer Uniformen dar. Halbe: „Vor der Pandemie war dieses bereits im Fluss, erste Muster sind eingetroffen. Mit Beginn der Pandemie geriet das ins Stocken und die Stoffpreise sind ins Unermessliche gestiegen. Natürlich ist die Neuanschaffung weiterhin geplant, jedoch ist es noch ungewiss, ob die Planungen von vorne starten müssen oder ob wir wieder am vorherigen Stand anknüpfen können.“

Suche nach musikalischem Leiter

Halbe weiter: „Leider teilte unser musikalischer Leiter Götz Land uns zu Beginn der Pandemie mit, dass er seinen Posten in unserem Verein aus beruflichen Gründen aufgeben muss. Die Suche nach einem Nachfolger gestaltet sich, bedingt durch die Pandemie und die lange Pause, schwierig beziehungsweise ist noch nicht abgeschlossen. Wir haben unseren aktiven Mitgliedern aber kürzlich einen potenziellen Nachfolger vorstellen können und sind guter Dinge, mit diesem auch ins Geschäft zu kommen.“

Zwei Geschäftsjahre abhandeln

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung werden erstmalig zwei Geschäftsjahre behandeln. „Aufgrund der Pandemie haben wir, da die Gesundheit aller im Vordergrund stand und steht, im vergangenen Jahr keine Versammlung durchgeführt. Wir werden sehr viele Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein ehren (siehe Infokasten). Zudem stehen in diesem Jahr Vorstandswahlen an und es wird hier zu Neubesetzungen kommen müssen, da vereinzelte aktuelle ,Stelleninhaber‘ ihr Ehrenamt nicht weiter ausüben und somit übergeben möchten“, sagt Halbe.

Hoffnungen für die Zukunft

Und was bringt die Zukunft? „In erster Linie hoffen wir, dass wir unseren Probenbetrieb aufrecht erhalten können. Dieses hängt natürlich von den aktuellen Corona-Verordnungen ab. Des Weiteren hoffen wir auch sehr, dass die Session des Straßenkarnevals im kommenden Jahr wieder stattfinden darf – natürlich ebenso wie weitere Feste, und wir sind hier bereits in den finalen Planungen (siehe Infokasten). Einige Verträge sind schon abgeschlossen, jedoch sind auch die Auftraggeber aufgrund der Pandemie noch verunsichert und daher wohl etwas zögerlicher als üblich. Wie bereits erwähnt, sind wir noch auf der Suche nach einem musikalischen Leiter. Wir haben einen potenziellen Kandidaten gefunden und hoffen nun, dass wir mit diesem ins Geschäft kommen und er sich gut in unseren Verein integrieren wird“, berichtet die Geschäftsführerin.

Die Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung beginnt am Freitag, 6. August, um 18 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen. Zur Versammlung gelten die „3Gs“: Der FZM darf nur Mitglieder zur Versammlung einlassen, die am Eingang einen Nachweis erbringen, dass sie genesen (nach Coronainfektion, maximal sechs Monate), negativ getestet (auf Corona, maximal 48 Stunden) oder geimpft (gegen Corona, mindestens 14 Tage) sind. Zudem müssen die Mitglieder symptomfrei sein und sich entweder über eine offizielle Corona-App oder einen ausliegenden Registrierungsbogen mit ihren Daten am Eingang anmelden. In geschlossenen Veranstaltungsräumen besteht Maskenpflicht sowie ein Essens- und Trinkverbot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare