Familien fliehen vor Krieg in Syrien

Meinerzhagen nimmt weitere Flüchtlinge auf

+
Flüchtlingsfamilien aus Syrien werden in den nächsten Tagen in Meinerzhagen erwartet.

Meinerzhagen - Meinerzhagen nimmt weitere Flüchtlinge auf: Wie die Verwaltung am Donnerstag mitteilte, teilte die Bezirksregierung in Arnsberg der Stadt insgesamt 20 Personen aus Syrien zu, die zum Teil bereits, zum Teil im Laufe der kommenden Woche an der Volme eintreffen werden. Für die Unterbringung der Familien sei gesorgt.

„Gemeinsam mit der Meinerzhagener Baugesellschaft haben wir für die Frauen, Männer und Kinder, die in den nächsten Tagen nach Meinerzhagen kommen werden, eine Unterbringung gefunden“, erläutert Silvia Markus, die im Fachbereich Bürgerservice für den Fachdienst Soziales zuständig ist. 

„Nachdem wir seit Längerem keine neuen Zuweisungen für unsere Stadt hatten, sind wir gut vorbereitet, die nun zu uns kommenden Flüchtlinge willkommen zu heißen und ihnen die Grundlagen für einen guten Start hier in Meinerzhagen zu bieten. Dazu tragen auch die vielen ehrenamtlichen Helfer bei, die die Flüchtlinge an verschiedenen Stellen weiter begleiten.“

Die nun ankommenden Familien werden nach Angaben der Stadt für mindestens drei Jahre in Meinerzhagen bleiben. „Die Wohnsitzregelung sieht vor, dass anerkannte Flüchtlinge über diesen Zeitraum hinweg in dem Bundesland, in dem sie ihr Asylverfahren durchliefen, an einem ihnen zugewiesenen Ort wohnen“, heißt es dazu. Derzeit leben 234 Menschen mit diesem Status in Meinerzhagen. 

Wie die MZ zuletzt berichtet hatte, gab es seit längerer Zeit keine Zuweisung mehr, sodass die Quote in den vergangenen Monaten sank. Mit der Neuzuweisung steige sie nun wieder auf knapp 90 Prozent des festgelegten Kontingents. 

„In dieser Woche erwartet die Stadt Meinerzhagen zunächst zwei Familien mit je drei Kindern, die in Wohnungen der Meinerzhagener Baugesellschaft unterkommen werden. Weitere zehn Personen treffen in der nächsten Woche in Meinerzhagen ein“, heißt es in der Pressemitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.