Nach Zertifizierung

Fair-Trade-Stadt Meinerzhagen: Hier gibt´s die Produkte

Kaffee-Klatsch-Inhaberin Beate Malek (links) und Mitarbeiterin Annemarie Thomas.
+
Sind stolz auf ihr „faires“ Angebot: Inhaberin Beate Malek (links) und Mitarbeiterin Annemarie Thomas vom Kaffee Klatsch.

Seit dem 1. August darf sich Meinerzhagen „Fair Trade Stadt“ nennen. Doch was heißt das überhaupt? Ist das Siegel nur ein Papiertiger oder ist es auch tatsächlich in den Verkaufsregalen der heimischen Läden greifbar? Die MZ wollte es genauer wissen und hat sich in der Stadt umgeschaut.

Dabei wird schnell deutlich: Nicht alle Verkaufsstellen, die im Rahmen der Zertifizierung aufgelistet werden mussten, nutzen das Angebot fair gehandelter Produkte zur Werbung in eigener Sache. Tees oder Bonbons werden dort eher schulterzuckend zur Kenntnis genommen, denn als echter Beitrag für einen faireren Wirtschaftskreislauf gesehen. Dabei geht es auch anders.

Wie genau, das zeigt etwa Beate Malek vom Kaffee Klatsch an der Hauptstraße. „Ich habe gerade das Fenster geputzt, um den Aufkleber anzubringen“, sagt die Café-Inhaberin. Sie ist stolz auf das Angebot und betone auch den fairen Handel, wenn sich jemand für ein entsprechendes Produkt entscheidet, sagt sie. „Gezielt fragt danach zwar noch niemand, wenn aber zum Beispiel Tee gekauft wird, weise ich schon darauf hin, dass man damit was Gutes tut.“ Neben fair gehandeltem Tee und Rohrzucker hat Malek auch Backkakao im Angebot.

Auch Rosen können fairer gehandelt sein

Das Kaffee Klatsch ist damit einer von drei gastronomischen Betrieben, die sich an der Aktion beteiligt haben. Am umfangreichsten ist das Angebot im Einzelhandel, wo es neben den bekannten Lebensmittelprodukten auch Außergewöhnliches wie Fingerpuppen oder Baumwolltaschen (Anke Sinderhauf) oder auch Rosen gibt: Im Blumengeschäft Art Flora an der Hauptstraße hat Inhaberin Sieglinde Kaul diese besonderen Blumen im Angebot, die aus Afrika kommen. Eigentlich. „Derzeit gibt es im Anbaugebiet aber enorme Regenfälle. Die Rosen ragen nur noch mit dem Kopf aus dem Wasser“, zitiert Kaul einen Händler, der daher derzeit keine Fairtrade-Rosen liefern kann.

Ina Geller, Geschäftsführerin von Bio Bedorf, zeigt einen Teil des Fairtrade-Angebots in ihrem Laden.

Aber auch Vereine, Kirchengemeinden und Schulen waren angesprochen worden, um die Zertifizierung als Fair Trade Stadt erst zu ermöglichen. „Ich habe jede Menge Klinken geputzt“, sagt Anke Posselt rückblickend. Sie war in der Aktionsgruppe mit der Sammlung der teilnehmenden Partner betraut und freute sich umso mehr, als nach langer Arbeit endlich das ersehnte Siegel übergeben werden konnte.

Erinnerung an das Ehepaar Brockmann

Dabei weist Posselt darauf hin, dass nicht erst seit dem Grünen-Antrag die „Fair-Trade-Stadt“ ein Thema war. „Das Ehepaar Brockmann hat sich schon lange vorher immer wieder darum bemüht und darauf hingewiesen, wie wichtig fairer Handel ist“, erinnert sich Anke Posselt an die Mitbegründer der Eine-Welt-Initiative in Meinerzhagen, die hier ohnehin Vorreiter in Sachen fairer Handel waren. „Deshalb war Horst Brockmann auch der erste, den ich über die Zertifizierung informiert habe.“ Seine Frau Gertrud konnte diesen besonderen Moment, auf den sie mit ihrem Mann hingearbeitet hatte, nicht mehr erleben: Sie verstarb im November 2017.

Fair Trade Stadt Meinerzhagen - der Hintergrund

Bis zur Fair Trade Stadt war es ein langer Weg. Bereits im Mai 2015 hatte der Rat der Stadt einen entsprechenden Antrag der Grünen-Fraktion gebilligt und damit den Grundstein für das Projekt gesetzt. Personelle und organisatorische Probleme verzögerten die Zertifizierung aber deutlich, sodass erst im vergangenen Jahr der erfolgreiche Abschluss der Bemühungen bekannt gegeben werden konnte. Nachdem die Bewerbungsunterlagen eingereicht worden waren, darf sich Meinerzhagen seit August als Fair Trade Stadt bezeichnen.

Hier gibt es Fairtrade-Produkte in Meinerzhagen

GASTRONOMIE
Bäcker mit Herz (Orangensaft, Tee)
Kaffee Klatsch (Kaffeepads, Rohrzucker, Backkakao, Tee)
Pension Hahnenbecke (Honig, Tee)

EINZELHANDEL
Kreatives Handarbeiten Anke Sinderhauf (Baumwolltaschen, Fingerpuppen)
Hirsch-Apotheke (Fencheltee, Pfefferminzbonbons)
Bioladen Bedorf (diverse Produkte, unter anderem Schokolade und Kokoschips)
Hit-Markt (diverse Produkte, unter anderem Honig, Kaffee und Schokolade)
Art Flora (Rosen)

KIRCHENGEMEINDEN
Katholische Kirchengemeinde Meinerzhagen (Kaffee im Ausschank)
Evangelische Kirchengemeinde Valbert (Kaffee im Ausschank)
Evangelische Kirchengemeinde Meinerzhagen (Kaffee bei der Frauenhilfe)

VEREINE
Ski-Klub Meinerzhagen (Kaffee im Ausschank und Nutzung von fairer gehandelter Grillholzkohle bei Veranstaltungen)
Umweltpädagogisches Zentrum Heed (Kaffee, Tee, bei diversen Aktionen mit Kindern außerdem Bananen zur Verpflegung)

SCHULEN
Sekundarschule Meinerzhagen (Kaffee im Lehrerzimmer)

Außerdem gibt natürlich weiterhin im Weltladen in der Fußgängerzone an der Derschlager Straße zahlreiche Produkte aus fairem Handel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare