Ein Verursacher muss nun zahlen

Höhenbegrenzungen an der Bergstraße immer wieder zerstört - Fahrzeuge zu hoch

+
Die Höhenbegrenzung an der Bergstraße wurde erneut zerstört.

Meinerzhagen - Und wieder sind sie zerstört worden: Die Höhenbegrenzungen an der Bergstraße halten Lastwagenfahrer offenbar immer noch nicht davon ab, diesen Weg zu nutzen. Mit schweren Folgen.

Derzeit befinden sich an den Fahrbahneinengungen an der Bergstraße derzeit keine Höhenbegrenzungen, denn: Zum wiederholten Male wurden diese von Fahrzeughaltern zerstört, die verbotswidrig dort mit ihren zu hohen Autos durchgefahren sind. 

Einer von ihnen konnte als Verursacher festgestellt werden. Er trägt nun die Kosten in Höhe von rund 450 Euro für eine Neuinstallation. Die zweite Bake muss aus dem städtischen Etat ersetzt werden, da der Verursacher unerkannt blieb. 

Ganz anders bei der Beschädigung des Verkehrszeichens am Fritz-Paulmann-Weg. Dies hatte ein Langholztransporter beschädigt, der Fahrer meldete den Schaden ordnungsgemäß. In den nächsten Tagen, sofern es die Witterung zulässt, wird der städtische Bauhof die Schäden beseitigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare