Kantate-Gottesdienst zum Jubiläum

+
Ergänzt durch einige Sänger des Katholischen Kirchenchores bescherten die Stimmen des Evangelischen Kirchenchores sich und den Gästen ein würdiges Jubiläumskonzert.

Meinerzhagen -  Das Bild hätte nicht festlicher sein können: Die Mai-Sonne ließ die farbigen Fenster im Altarraum der evangelischen Jesus-Christus-Kirche leuchten und Pfarrer Klaus Kemper-Kohlhase freute sich zum Festgottesdienst anlässlich des 100. Jubiläums des Evangelischen Kirchenchores über den guten Besuch: „Es ist eng geworden. Und das ist gut so.“

Bis zum letzten Platz war die Kirche gefüllt, als Helwig Bröckelmann als Vorsitzender des Chores das Wort ergriff und die Gemeinde einlud: „Zu ihrer Freude und zu Gottes Lob präsentiert sich der Chor in besonderer Weise.“

Ergänzt durch einige Sänger des Katholischen Kirchenchores Meinerzhagen bescherten die Stimmen des Evangelischen Kirchenchores Meinerzhagen sich und den Gästen ein würdiges Jubiläumskonzert. Auch einige Solostimmen unterstrichen die gute Qualität der Darbietung des Chores unter der Leitung von Gerlinde Rentrop. Mitwirkende waren Gabriele Fuchs Rinscheid, Ernst-Friedrich Künkler an der Orgel, Svenja Kohlmann an der Violine, Sibylle Mangold an der Viola und Wolfgang Groos am Violoncello.

Ob in der Kyrie von Felix Mendelssohn Bartholdy, dem Gloria von Antonin Dvorák oder einer in zwei Teilen dargebotenen Kantate von Wolfgang Carl Briegel – der Chor wurde seinen Erwartungen gerecht und überzeugte durch einfühlsame Interpretationen.

Die Predigt zum Festgottesdienst hielt Helwig Bröckelmann, der die Bedeutung des evangelischen Liedgutes unterstrich und dabei auch den Psalm 98 „Singet dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“ aufgriff. Das „neue Lied“ wolle das „alte Lied der Resignation“ überholen. „Wir haben ja nicht nur das Wort. Wir haben auch den Gesang. Dafür gilt es, Dank zu sagen“, sagte Bröckelmann.

Mit einem gesungenen „Vater unser“ nach Lorenz Maierhofer und dem mittelalterlichen Gaudette von Benedetti verabschiedeten sich die Sängerinnen und Sänger von ihrem Kirchen-Publikum, das ihnen mit einem großen Applaus für die gelungene Festlichkeit dankte.

Im Anschluss an den Kantate-Gottesdienst in der Kirche gab es abschließend die Möglichkeit, sich zum festlichen Kirchenbrunch in das benachbarte evangelische Gemeindehaus zu begeben, um dort das 100-jährige Chorjubiläum im Kreise der Gemeindeglieder bei angeregten Gesprächen noch einmal Revue passieren zu lassen.

Guido Raith

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare