Meinerzhagen ist eine „europaaktive Kommune“

+
Die heimische Delegation mit Bürgermeister Pierlings bei der Verleihung durch Ministerpräsidentin Kraft. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Seit heute bescheinigt es auch eine Urkunde, überreicht von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft: Meinerzhagen ist eine „europaaktive Kommune in NRW“.

Zum ersten Mal wurde diese Auszeichnung verliehen. Die Volmestadt befindet sich unter den insgesamt 25 Preisträgern und in allerbester Gesellschaft mit großen Städten wie Köln oder Aachen oder auch kreisangehörigen Kommunen wie Iserlohn und Warstein. Besondere Anerkennung im speziellen Fall hat Meinerzhagen für seine „besonders gute europäische und internationale Jugendarbeit“ erhalten.

Die Auszeichnungen sind eine ideelle Anerkennung für beispielhaftes europäisches Engagement auf kommunaler Ebene; sie sind nicht verbunden etwa mit einem Preisgeld. Die preisgekrönten Beispiele sollen auch anderen Städten und Gemeinden Mut machen und anregen, um gerade im Zeichen einer europäischen Krise auf dem wichtigen Gebiet der Verständigung zwischen Völkern und Nationen weiterzumachen. „Problemlösungen findet man nur in mehr Europa und nicht in weniger“, betonte Hannelore Kraft. Sie selbst schilderte, wie sie als junge Frau über eine Austauschbegegnung ihrer Heimatstadt Mühlheim an der Ruhr selbst zu einer „überzeugten Europäerin“ geworden sei. Tours an der Loire war damals übrigens der Ort des ersten persönlichen Kontakts mit der gelebten europäischen Freundschaft für Hannelore Kraft. Und man erkennt die Parallelen: Meinerzhagens französische Patenstadt Saint Cyr liegt in unmittelbarer Nachbarschaft am gegenüberliegenden Ufer der Loire.

Mit Bürgermeister Erhard Pierlings war heute stellvertretend sozusagen für alle örtlichen Europaaktivisten noch eine kleine Delegation mit in die Landeshauptstadt gereist, wo das Museum Kunstpalast am Rheinufer den Rahmen der Veranstaltung abgab: Rainer Schmidt als Vorsitzender des Partnerschaftsausschusses, Birger Schmidt als Leiter der Jugendfeuerwehr, Lilian Tanzius und Karin Makereel, die bei diversen Veranstaltungen mit ihren niederländischen und französischen Sprachkenntnissen wertvolle Hilfe leisteten und auch an vielen Jugendbegegnungen teilnahmen, sowie Julia Schmidt, die bei der Stadt die zuständige Sachbearbeiterin für die Partnerschaften ist.

An der Meinerzhagener Bewerbung überzeugte die Jury vor allem das besondere Element von Begegnungen junger Menschen: Auf sportlicher, musikalischer und schulischer Ebene und im Bereich der Jugendfeuerwehr, aber beispielsweise auch in Form von gegenseitigen beruflichen Praktika. Ein Pluspunkt dürfte auch das im vergangenen Jahr anlässlich des Doppelpartnerschaftsjubiläum mit St. Cyr aus Frankreich und Kampen/IJsselmuiden aus den Niederlanden organisierte Rahmenprogramm mit Jugendgruppen aus den drei befreundeten Städten gewesen sein.

Die Landesregierung vergibt die Auszeichnung in diesem Jahr zum ersten Mal. Sie wurde gemeinsam mit der Regionalen Vertretung der Europäischen Kommission in Bonn und der Bertelsmann Stiftung entwickelt und soll künftig jährlich vergeben werden. Die Kriterien der Jury und gute Beispiele der praktischen kommunalen Europaarbeiten, zu denen seit gestern auch Meinerzhagen gehört, sind auf dem Internetportal http://www.europaaktivekommune.nrw veröffentlicht. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare