860 000 Euro fließen für Straßen-Erneuerung

+
Erkennbar marode präsentiert sich die Straßendecke im Verlauf von Jäger- und Birkeshöhstraße. Immer wieder wurde geflickt. Jetzt ist eine umfassende Instandsetzung fällig. Dafür fließen vom Land Fördermittel. ▪

MEINERZHAGEN ▪ 145 Millionen Euro stellt das Land NRW in diesem Jahr für das sogenannte Stadtverkehrsprogramm zur Verfügung. Das geht aus einer jüngsten Mitteilung des zuständigen Ministeriums für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr hervor.

Zu den 196 neuen Vorhaben, die daraus mit Fördermitteln unterstützt werden, gehört auch der Ausbau des Straßenzuges Birkeshöhstraße – Jägerstraße in Meinerzhagen.

Der zuständige Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck freute sich über die von der MZ weitergeleitete Information. Der offizielle Förderbescheid wird im Rathaus seit längerem geradezu sehnlichst erwartet. Denn eigentlich hatte es mit den Bauarbeiten auf dem mittlerweile sehr maroden, nach dem vergangenen harten Winter nochmals stark in Mitleidenschaft gezogenen wichtigen Straßenabschnitt schon in diesem Jahr losgehen sollen. Weil der Landtag sich auflöste, Neuwahlen erfolgten und dadurch bedingt der Landesetat erst verspätet verabschiedet werden kann, musste sich auch die Stadt als Antragsteller gedulden. Umso erfreulicher ist nun, dass die von vom Land zugesagte Förderung nahezu exakt dem entspricht, was man sich seitens der Stadt erhofft hatte: Bei geschätzten Gesamtkosten von rund 1,85 Millionen Euro und sich daraus ergebenden zuwendungsfähigen Ausgaben in Höhe von 1,44 Millionen Euro soll der Landeszuschuss 860 000 Euro betragen.

Kostenmäßig mit im Boot sind auch die Anlieger. Sie müssen sich mit Beiträgen nach dem Kommunalen Abgabengesetz beteiligen. Weil die in Rede stehenden beiden Straßen erhöhte Verkehrsbedeutung als innerörtliche Verbindungen haben, kommt in diesem Fall eine geringere Beteiligung von 10 Prozent der Straßenbaukosten und 50 Prozent für die Gehweg- und Parkanlagen zum Tragen.

Im Rahmen einer Einwohnerversammlung nach der Sommerpause will die Stadt den Betroffenen noch einmal die Ausbaupläne im Detail vorstellen und mit ihnen abstimmen. Dann wird es auch weitere Informationen über die zu erwartende Kostenbeteiligung der Anlieger geben. Wegen der schon fortgeschrittenen Jahreszeit wird der Baubeginn laut Aussage von Jürgen Tischbiereck erst 2013 realisierbar sein. „Wir werden die Arbeiten voraussichtlich zum Jahresende hin ausschreiben“, kündigt er an.

Weitere Fördermittel aus dem Topf für Straßenbaumaßnahmen des Landes NRW kommen für bestimmte Projekte zumindest mittelbar auch der Stadt Meinerzhagen zugute: So stehen in der aktuellen Förderliste für den Ausbau und die Sicherung von Eisenbahnkreuzungen gleich sechs Maßnahmen, die auf dem Gebiet der Nachbarkommune Marienheide realisiert werden. Gesichert werden Übergänge an Waldwegen sowie im Bereich der Ortslage Börlinghausen mit Blick auf die Wiederaufnahme des Personenschienenverkehrs ab Dezember 2013. Bei Gesamtkosten von rund 1,75 Millionen Euro stellt das Land Fördermittel in Höhe von rund 410 000 Euro zur Verfügung.

Aufgenommen in die Liste neuer Radwegprojekte wurde vom Land zudem der geplante Ausbau des Seeradwegs Bigge/Lister. Für diese Regionale-Maßnahme hat das Land einen ersten Förderbetrag von 460 000 Euro ausgewiesen.

Alle neuen Vorhaben der Straßenförderung 2012 des Landes NRW können auch im Internet auf der Homepage des Ministeriums unter http://www.mwebwv.nrw.de abgerufen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare