Weihachten auf der TuS-Kleinkunstbühne

+
Antje Lellwitz trug bei der Weihnachtslesung der TuS-Kleinkunstbühne die Geschichte „Der kleine Tannenbaum“ vor.

Meinerzhagen – Mit ihrer jährlichen Weihnachtslesung stimmte die Kleinkunstbühne des TuS Meinerzhagen  wieder auf die Feiertage ein.

Rund 20 Teilnehmer hatten sich in dem kleinen Musiksaal im TuS-Vereinsheim an der Genkeler Straße eingefunden und verlebten dort einen gemütlichen Abend.

Nach den Begrüßungsworten von Christian Schmitt eröffnete Viktoria Alberts den Reigen weihnachtlicher Textvorträge – drei besinnliche Geschichten trug sie im Laufe des Abends vor. 

Humoristisch wurde es mit Daniel Exner-Hoffmann, der die kurzweilige Geschichte „Sehnsucht nach Weihnachten“ vorlas – der Dialog eines Ehepaares sorgte für manchen Lacher. Ebenfalls witzig: Die Erzählung der Geburt Jesu im Nachrichtenstil samt Polizeieinsatz, die Birgit Schmitt zum Besten gab.

Silke Weichelt las unter anderem aus dem Buch „Das Eselchen und der Weihnachtsmann“. Astrid Kahlke trug das Gedicht „Parade am Weihnachtstisch“ von Erich Kästner vor. Auch das „Weihnachtslied, chemisch gereinigt“, das Carlo Schmitt zu Gehör brachte, stammt aus der Feder des berühmten Schriftstellers. Zwischen den beiden Kästner-Gedichten erzählte Antje Lellwitz die Geschichte vom „kleinen Tannenbaum“.

Novum bei der Lesung: Diesmal wurden auch weihnachtliche Melodien angestimmt. Gemeinsam wurden in der geselligen Runde die Lieder „Alle Jahre wieder“, „Happy X-Mas“ und „O du fröhliche“ gesungen. Für die musikalische Begleitung an der Gitarre sorgten abwechselnd Christian Schmitt und Christina Först. Bei Gesprächen und Getränken im Thekenbereich nebenan klang der gemütliche Abend dann aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare