Paar wird an Ort des Kennenlernen getraut

Hochzeits-Premiere in Villa im Park: Ja-Wort nach 28 Jahren Beziehung

+
Steffi Rath und André Machatzke sind das erste Brautpaar, das sich standesamtlich in der aufwendig sanierten Villa im Park, in der sich vor 33 Jahren ihre Wege zum ersten Mal kreuzten, trauen ließ.

Meinerzhagen - Steffi Rath und André Machatzke sind das erste Brautpaar, das sich standesamtlich in der Villa im Park trauen ließ, die kürzlich nach aufwendiger Sanierung ihrer Bestimmung als Fest- und Kulturort im Herzen der Stadt übergeben worden war. Und diese beiden verbindet mit dem Haus eine ganz besondere Geschichte.

Denn genau dort kreuzten sich ihre Wege zum ersten Mal. 1986 wohnte die Familie Machatzke in der Villa, und Steffi ging in dieselbe Klasse wie Andrés Schwester Patricia. Als diese sie zu einer Geburtstagsfeier eingeladen hatte, lernte Steffi auch den Bruder ihrer Klassenkameradin kennen.

Patricia erinnert sich, dass die Villa den insgesamt drei Schwestern und dem Bruder damals viel größer erschienen war, und dass sie vor allem den Aufenthalt im Park immer sehr genossen haben: „Keiner hatte so einen so schönen großen ,Garten‘ wie wir. Wir haben am Teich und am Bach gespielt und Buden gebaut. Es war eine tolle Zeit, an die wir uns immer noch gern erinnern.“

Fünf Jahre nach der ersten Begegnung funkte es dann zwischen Steffi und André. Sie verliebten sich und wurden am 10. März 1991 ein Paar. Im März 2005 kam ihr Sohn Devin zur Welt. Und am vergangenen Freitag – nach achtundzwanzigeinhalb Jahren – gaben sich die beiden nun an genau dem Ort, an dem sie sich kennengelernt hatten, vor der Standesbeamtin Yvonne Rautenberg das Ja-Wort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare