Erste Ortseingangsportale stehen

+
So soll es künftig eigentlich nicht mehr sein: Direkt vor dem Ortseingangsportal am Parkplatz Altes Rathaus ist eine weitere Werbetafel platziert worden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Drei Ortseingangsportale stehen schon, vier weitere sollen in der nächsten Zeit noch folgen. Der Stadtmarketing-Verein setzt mit dieser Aktion eine lang gehegte Idee um, mit der die Volmestadt sich Durchreisenden an den Hauptzufahrtsstraßen in jeweils exponierter Lage als gastfreundliche und attraktive Stadt präsentiert.

Zugleich bieten die Portale die Möglichkeit, mittels Werbeschildern auf besondere Veranstaltungen aufmerksam zu machen. Genutzt hat das als erste örtliche Organisation die Feuerwehr, die auf diese Weise auf ihr großes Sommerfest aufmerksam machte.

Was aktuell an zwei Stellen in Meinerzhagen auffällt: Jeweils in unmittelbarer Nähe zu den Ortseingangsportalen wurden zusätzliche Schilder aufgestellt, die auf den Mühlentag aufmerksam machen sollen. „Darüber sind wir natürlich nicht besonders glücklich, denn der Gedanke ist natürlich, dass für werbliche Zwecke künftig einheitlich unsere Portale genutzt werden sollen“, erklärt auf Anfrage der MZ Stadtmarketing-Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas. Er macht allerdings klar: „Wir können hier nur unseren Service anbieten, haben aber letztlich keinen Einfluss darauf, wenn Veranstalter auf eigene, individuelle Möglichkeiten setzen.“

Fred Oehm von der Interessengemeinschaft Knochenmühle, die den Mühlentag organisiert, will die eigenen Tafeln in diesem Fall keinesfalls als Ablehnung des Angebots des Stadtmarketings verstanden wissen. „Da die Aufstellung der Portale ja erst relativ kurzfristig und noch nicht an allen Standorten erfolgt ist, haben wir uns in diesem Jahr noch einmal für unsere eigene Lösung entschieden“, macht er klar.

Portale stehen bereits an der Ecke Volmestraße/Am Bücking, an der Oststraße am Abzweig Zum Eickenhahn sowie in Höhe des Parkplatzes Altes Rathaus.

In Meinerzhagen sollen zwei weitere Portale in den nächsten Tagen an der Marienheider Straße und im Bereich Bahnhofstraße/Im Tempel platziert werden.

Im Ortsteil Valbert sind ebenfalls zwei Standorte vorgesehen, jeweils im Bereich der Ortszufahrten im Bereich Ihnestraße bzw. Haaner Straße. Das soll nach Auskunft von Leonidas in den nächsten Wochen realisiert werden.

Der Stadtmarketing-Verein arbeitet bei der Bestückung der dann insgesamt sieben Portale mit dem Meinerzhagener Unternehmen Reklame Ludwig zusammen. Das Leistungspaket beinhaltet die Erstellung der Werbeschilder mit Aufdruck (weißer Hintergrund, Name der Veranstaltung in schwarz, Termindaten in rot), das Auf- und Abhängen sowie die Lagerung. Pro Portal und Schild in den Maßen zwei Meter mal 30 cm fallen dafür pauschal an Kosten 50 Euro an. Bei Wiederverwertung in Folgejahren werden je Portal einschließlich der Aktualisierung der Termindaten jeweils nur noch 10 Euro fällig. Für Großveranstaltungen können auch Schilder in der Größe 200 x 100 cm gestaltet werden. Hierfür werden die Kosten auf Anfrage festgelegt.

Der Stadtmarketingverein bietet zusätzlich noch einen Service zur Gestaltung und Nutzung sogenannter QR-Codes (=Quick Response, schnelle Antwort). Das ist ein zweidimensionaler Strichcode, der individuell gestaltet wird. Der Code kann als zusätzlicher Aufdruck zum Beispiel für Plakate, Werbedrucksachen, Broschüren, aber auch die Werbetafeln genutzt werden. Der Clou: Viele Mobiltelefone und PDAs (persönliche digitale Assistenten) verfügen über eine eingebaute Kamera und eine Software, die das Lesen der QR-Codes ermöglicht. So kann beispielsweise per Smart-Phone der Aufbau einer direkten Verbindung zum entsprechenden Internet-Auftritt der Veranstaltung/des Veranstalters erfolgen. Auf diese Weise ist die kombinierte Nutzung von klassischer Plakatwerbung und digitalen Angeboten möglich.

Weitere Infos über das Dienstleistungsangebot für Veranstalter gibt es beim Stadtmarketing-Verein, Tel. (0 23 54‚) 70 66 17, E-mail: info@stadtmarketing-meinerzhagen.de, Internet: http://www.stadtmarketing-meinerzhagen.de-fe

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare