Erste Bundesjugendspiele der Sekundarschule

+
Die Lehrer der Sekundarschule standen beim Tauziehen ihren Schülern gegenüber. Am Ende mussten sie sich trotz großer Anstrengungen geschlagen geben.

Meinerzhagen  -  Um 7.30 Uhr begann am Mittwoch für Klaus Buschmann, Klassenlehrer der 5a der Sekundarschule, der Arbeitstag. Diesmal tauschten er und einige seine Kollegen sowie 96 Kinder die Klassenzimmer gegen das Meinerzhagener Sportstadion. Zum ersten Mal trug die Schule die Bundesjugendspiele aus.

Von Martin Meyer

Zu so früher Stunde ist es im weiten Rund des RSV Meinerzhagen meist noch ruhig und friedlich. Wenig später herrschte hingegen emsiges Treiben auf dem Kunstrasenplatz und der Tartanbahn. Für die Kinder stand im Rahmen der Bundesjugendspiele zunächst der klassische Dreikampf – bestehend aus Sprint, Weitsprung und Schlagballwerfen – auf dem Plan. Mit viel sportlichem Ehrgeiz kämpften sie um jede Sekunde und jeden Millimeter. Unterstützt wurden sie dabei von den Schülern der 9c der Realschule. „Hier arbeiten wir noch zusammen. Dafür bin ich den Jugendlichen sehr dankbar“, sagte Klaus Buschmann, der das Sportfest koordinierte.

Nach den Einzelwettkämpfen standen sich zunächst die Klassen bei einer Pendelstaffel gegenüber. Doch der Klassenkampf war schnell vergessen, als es galt, gemeinsam beim Tauziehen gegen die Lehrer anzutreten. Mit vereinten Kräften holten sich die Kinder den Sieg und so endete der sportliche Wettkampftag mit einem Jubelschrei.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare