SGV eröffnet Ferienspiele in Meinerzhagen

+
Die Wanderführer Willi Müller und Manfred Hartmann betreuten die neunköpfige Wandergruppe, die sich auf den Weg zum Grillplatz in der Butmicke machte. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Die Sommerferien sind da. Eine Zeit, die es den Kindern erlaubt, die Mathe-, Englisch- oder Physikbücher einmal ganz hinten im Schrank verschwinden zu lassen und sich stattdessen einige Wochen Erholung und Spaß zu gönnen. Beides bieten auch die alljährlichen Ferienspiele, die viel Spannendes zu bieten haben.

Den Auftakt machte am Montagnachmittag eine Wanderung mit Mitgliedern der SGV-Abteilung Meinerzhagen.

Auch die Vorsitzende des Sozialausschusses, Roswitha Offermann, kam zum Treffpunkt an der Stadthalle, um allen Kindern und Betreuern zum Start der Ferienspiele viel Vergnügen und gutes Wetter zu wünschen. Sie ließ keinen Zweifel daran, dass auch die neun jungen Teilnehmer der SGV-Wanderung auf ihre Kosten kommen würden. „Ihr habt schließlich den besten Wanderführer, den man sich nur wünschen kann,“ schmunzelte sie mit Blick auf den Vorsitzenden der SGV-Abteilung, Willi Müller, der bei der Ferienspielaktion durch Wanderführer Manfred Hartmann unterstützt wurde. „Er hat in seinem Leben schon mehr Kilometer zurückgelegt als so manches Auto.“ Dann startete die Gruppe ihre Tour, die über Schallershaus und ein kurzes Stück „Höhenflug“ ins Hamicketal und von dort aus durch das Aggertal zum Grillplatz in der Butmicke führte. Hier wurden die Kinder bereits von einem ganzen Team fleißiger Damen erwartet, die die hungrigen Wanderer mit Waffeln, Kuchen und Getränken versorgten. Frauke Müller, Johanna Müller, Gisela Müller, Christel Beier und Gerda Müller hatten bereits alles für eine gelungene Rast vorbereitet. Ausgeruht und gestärkt widmeten sich die Kinder schließlich unter Anleitung der Wanderführer dem Bogenbau und fertigten passende Pfeile an. Nach einem Wettschießen gab’s Pixi-Bücher und Kugelschreiber für die erfolgreichen Schützen, die Kinder maßen sich zudem beim Speerwurf und bestimmten mit Hilfe der SGV-Mitglieder einige Pflanzen der heimischen Flora. So erfuhren sie Wissenswertes über den bildschönen aber giftigen Fingerhut, über Weidenröschen, Johanniskraut oder Ginster. Auf Schusters Rappen ging’s schließlich wieder heimwärts, am frühen Abend traf die Gruppe an der Stadthalle ein. ▪ ps

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare